ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 22:03 Uhr

BTU-Ball
Rekord: Der Hochschulball lockt 900 Gäste auf die Tanzfläche

 Der 21. BTU-Ball lockte 900 Gäste in die festlich geschmückte Mensa und bot, passend zum Motto „Wir tanzen durch“ bis in die tiefe Nacht Gelegenheit zum Feiern.
Der 21. BTU-Ball lockte 900 Gäste in die festlich geschmückte Mensa und bot, passend zum Motto „Wir tanzen durch“ bis in die tiefe Nacht Gelegenheit zum Feiern. FOTO: Michael Helbig
Cottbus. Vor ausverkauftem Haus auf dem Zentralcampus sorgen eine Top-Kapelle aus Potsdam und der Cottbuser Szene-DJ Philipp Gärtner für Partylaune. Von Andrea Hilscher

Jenny Lorbeer (28) könnte einem Werbeprospekt der BTU Cottbus-Senftenberg entsprungen sein. Die junge Frau stammt aus der Nähe von Straußberg, eine Lehrerin hatte ihr das BWL-Studium in Cottbus empfohlen. Offenbar ein guter Tipp: Am Freitagabend konnte die angehende Wissenschaftlerin ihren Master feiern, anschließend ging es mit der Familie auf den Hochschulball – gemeinsam mit ihren neuen Kollegen vom Lehrstuhl.

„Für mich geht es hier gleich nahtlos weiter mit der Promotion“, erzählt Jenny Lorbeer glücklich. „Ich bin froh, dass ich noch ein paar Jahre an der Uni bleiben kann“, sagt sie, und auch den BTU-Ball will sie künftig regelmäßig in ihren Terminkalender aufnehmen. Denn seit ihrem Besuch als Erstsemester hatte sie es nie wieder zu diesem sehr besonderen Ball geschafft. „Schade, es ist so eine tolle Veranstaltung.“

Genau das hat sich offenbar in der Lausitz herumgesprochen: Der 21. BTU-Ball war ausverkauft, mehr als 900 Gäste dürfen nicht in der festlich dekorierten Mensa feiern. Diejenigen, die eine der begehrten Karten ergattert hatten, konnten sich glücklich schätzen. Gekommen waren, wie immer, zahlreiche Professoren und Lehrstuhlmitarbeiter, Vertreter der Gerichtsbarkeit, Unternehmer und Handwerker.  

Oberbürgermeister Holger Kelch (CDU), elegant mit roter Fliege, plauderte entspannt mit BTU-Vizepräsidentin Katrin Salcher. Diese wiederum freute sich, gemeinsam mit ihrem Kollegen Matthias Koziol den Ball eröffnen zu dürfen. „Das ist hier schließlich immer eine tolle Fete“, sagte Koziol und riet vor allem den Studenten: „Vergessen Sie alle Credit Points und Prüfungen, genießen Sie den Abend.“

Er selbst freute sich noch immer über die Auszeichnung mit der Hochschulperle 2018, die die BTU für das von ihm entwickelte Projekt, das Orientierungsstudium College+, in dieser Woche erhalten hat.

Unter den 900 Gästen waren in diesem Jahr besonders viele internationale Studierende. Jeder vierte BTU-Studierende kommt in diesem Semester aus dem Ausland, 76 Nationen sind vertreten. Viele Erstemester nutzten die Gelegenheit, direkt auf dem Campus in festlichen Roben und gewagten Kreationen ihre Kommilitonen kennenzulernen.

Kein Problem: Der BTU-Ball ist bekannt für seine lockere Atmosphäre. Die Bühne wurde in diesem Jahr um 90 Grad gedreht, um die Akustik zu verbessern. „Toni Gutewort and his DanceOrchestra“ aus Potsdam profitierte davon ebenso wie die tanzwütigen Gäste. In den Band-Pausen sorgte DJ Philipp Gärtner dafür, dass keine Langeweile aufkam. Und um 22.20 Uhr durften die Ballfreunde dann kurz an die frische Luft: zum traditionellen Feuerwerk.