| 02:33 Uhr

Reitspektakel unter Flutlicht

Hagen Dommaschk mit Mädchen in Caseler Tracht, wie sie beim Flutlichthahnrupfen zu sehen sein wird.
Hagen Dommaschk mit Mädchen in Caseler Tracht, wie sie beim Flutlichthahnrupfen zu sehen sein wird. FOTO: Hirche/jul1
Casel. An diesem Sonnabend, 30. September, findet in Casel das Hahnrupfen statt.Es ist traditionell eine Flutlichtveranstaltung. Beginn ist um 18 Uhr. Am Anfang werden die Kinder dem Hahn Kopf und Flügel entreißen. Marion Hirche / jul1

Um 19 Uhr beginnt dann das eigentliche Hahnrupfen der Jugend. "Wer hier gewinnt, darf nächstes Jahr der Johann beim Johannisreiten sein. Deshalb wird es wieder ganz schön spannend", erklärt Hagen Dommaschk vom Caseler Traditionsverein.

Nur noch im Drebkauer Ortsteil Casel hat sich der Erntebrauch des Johannisreitens erhalten. Um den Geburtstag von Johannes dem Täufer wird dieser Brauch praktiziert. Er basiert auf der Basis der bereits erntefähigen Kräuter um den 24. Juni. Ein junger Mann wird ganz und gar in Kornblumenranken gekleidet. Rund 50 mal 1.50 Meter lange vorher von den Mädchen geflochtene Ranken werden auf die Kleidung des Johannes am Vormittag genäht. Dazu bekommt der junge Mann noch eine Krone aus Binsen mit Blumen verziert.

Beim Wettreiten am Nachmittag darf der Johann von den beteiligten Reitern nicht überholt werden, aber der Letzte bei jedem Rennen scheidet aus. Am Ende bleibt nur der Johann drüber und dann dürfen sich alle, Teilnehmer und Zuschauer Ranken vom Kleid des Johann sichern, diese sollen nämlich für Gesundheit fürs ganze Jahr sorgen. Natürlich ist jeder junge Mann in Casel stolz, einmal im Leben Johann zu sein. Hagen Dommaschk hat diese Rolle gleich mehrere Jahre übernommen. Zu seiner Zeit gab es aber die Form der Qualifikation für diese Rolle noch nicht. Seit zehn Jahren ist nun das Flutlichthahnrupfen entscheidend für die Johann-Figur. An diesem Sonnabend wird der Johann 2018 ermittelt. Nach dem Wettkampf spielt die Gruppe "Scarlett" zum Tanz auf.