Wie der Direktor des Amtsgerichtes Cottbus Michael Höhr am Freitag der RUNDSCHAU bestätigte, seien mit der Vermögensauskunft die Gründe für die Haftbefehle gegen den Mann entfallen. Da Reichsbürger die Bundesrepublik und deren Gesetze nicht anerkennen, hatte der Betroffene unter anderem die Zahlung von 35 000 Steuerschuld beim Finanzamt ignoriert. Mit der Vermögensauskunft ist jetzt Klarheit für die Gläubiger hergestellt worden. Falsche Angaben in der Vermögensauskunft, betont Höhr, stehen unter Strafe.