| 02:37 Uhr

Reha-Zentrum Burg plant Neubau für die Neurologie

Der Neubau (auf dieser Darstellung oben) soll auf einer Freifläche im nordwestlichen Bereich des Klinikgeländes entstehen und mit dem verbunden sein.
Der Neubau (auf dieser Darstellung oben) soll auf einer Freifläche im nordwestlichen Bereich des Klinikgeländes entstehen und mit dem verbunden sein. FOTO: Planungsbüro Prolog/HJW
Burg. Das MediClin-Reha-Zentrum Spreewald in Burg plant eine Erweiterung seiner Fachklinik für Neurologie. Dazu soll ein dreigeschossiger Neubau mit 77 Betten entstehen. Harald Kruse, Kaufmännischer Direktor des Reha-Zentrums, präsentierte das Projekt in der jüngsten Sitzung des Bauausschusses der Gemeinde. Ulrike Elsner

Die geplanten zusätzlichen Behandlungsplätze sollen die Kapazität der im Jahr 2013 eröffneten neurologischen Fachklinik erweitern. Dort stehen derzeit 24 Betten zur Verfügung. Behandelt werden nach Klinikangaben Patienten mit Lähmungen oder Sprachstörungen nach Schlaganfall oder Hirnblutung sowie Patienten mit Multipler Sklerose, Morbus Parkinson, Schädel-Hirntrauma und peripheren Nervenerkrankungen. "Die bestehenden Behandlungsplätze reichen nicht aus, um den Versorgungsbedarf in der Region zu decken", stellt der Kaufmännische Direktor fest. Viele Patienten aus dem südlichen Brandenburg müssten derzeit in benachbarten Bundesländern behandelt werden. Mit dem geplanten Neubau und in Kooperation mit dem Carl-Thiem-Klinikum Cottbus könne das Reha-Zentrum die neurologische Rehabilitation im südlichen Brandenburg sicherstellen. "Es gibt zwei Möglichkeiten", erklärte Harald Kruse im Bauausschuss, "entweder wir können unsere Pläne umsetzen oder wir werden mit der Neurologie an einen anderen Asklepios-Standort abwandern."

Der dreigeschossige Neubau soll auf einer Freifläche im nordwestlichen Bereich des Klinikgeländes entstehen und mit dem Hauptgebäude verbunden sein. Teil des Projekts ist eine stufenweise Generalsanierung des Reha-Zentrums. Der Klinikbetreiber MediClin rechnet mit dem Baubeginn im Sommer 2015. Im Januar 2017 sollen die ersten Patienten aufgenommen werden. Im Zuge der Klinikerweiterung sollen 80 neue Arbeitsplätze entstehen. Die vorgesehene Investitionssumme beträgt acht Millionen Euro. In der Fachklinik findet unter der Leitung von Chefarzt Dr. Matthias Blume eine neurologische Rehabilitation in zwei Behandlungsstufen statt: In der sogenannten Behandlungsphase C werden Patienten direkt nach der Krankenhausbehandlung intensiv dabei unterstützt, wieder grundlegende Alltagsfähigkeiten zurückzugewinnen. In der Phase D zielt die Therapie darauf ab, dass die Erkrankten ihren Alltag wieder selbstständig bewältigen und möglichst wieder arbeiten können.

Zum Thema:
Zum MediClin-Reha-Zentrum Spreewald in Burg gehören eine Fachklinik für Innere Medizin, Kardiologie, Diabetologie und Angiologie, eine Fachklinik für Orthopädie und unfallchirurgische Rehabilitation sowie eine Fachklinik für Neurologie. Das Reha-Zentrum verfügt über 273 Betten und beschäftigt 190 Mitarbeiter.