ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 20:32 Uhr

Ärztliche Versorgung in Cottbus
Neubau dient Gesundheit von Kindern

 Christian Seifert stellt die Kochschule des Gesundheitszentrums vor.
Christian Seifert stellt die Kochschule des Gesundheitszentrums vor. FOTO: LR / René Wappler
Cottbus. Reha Vita plant in ihrem Zentrum am Ostrower Platz ambulante Behandlung durch Spezialisten.

Das neue Gesundheitszentrum der Reha Vita am Ostrower Platz in Cottbus beherbergt ein beheiztes Bewegungsbad, Fitnessräume, eine Kochschule und die Bandbreite der Physiotherapie. Auf einer Fläche von 2600 Quadratmetern wollen die Mitarbeiter künftig eine amublante Rehabilitation für Kinder und Jugendliche verankern. Das Modell birgt nach den Worten des Geschäftsführers Christian Seifert den Vorteil, dass Eltern und Geschwister stark einbezogen werden.

4,2 Millionen Euro hat die Reha Vita in ihr Gesundheitszentrum investiert. Das Angebot des Hauses richtet sich vor allem an Kinder und Jugendliche. Der Geschäftsführer sagt: „Wir haben deutlich mehr Geld eingesetzt als zunächst geplant.“ Der Entwurf für das Gebäude stammt vom Cottbuser Architekten Martin Stauß.

Darüber hinaus müssen die Kinder während der Rehabilitationszeit nicht auf ihr soziales Umfeld verzichten. „Der Schwerpunkt liegt auf der Behandlung von Adipositas und psychischen Erkrankungen“, erläutert Christian Seifert. „Die Gesundheit von Kindern hat sich leider allgemein verschlechtert.“ So zitiert er Erkenntnisse des Robert-Koch-Instituts. Demnach leiden heutzutage 20 Prozent der Kinder an chronischen Krankheiten. Als mögliche Gründe dafür sieht der Chef der Reha Vita den alltäglichen Mangel an Bewegung und falsche Ernährung.

Studie zur Gesundheit

In einer Studie mit dem Titel „Gesundheit in Deutschland“ vom Robert-Koch-Institut und weiteren Partnern heißt es dazu: „Eine gesunde Ernährung ist für Kinder und Jugendliche doppelt wichtig. Zum einen, weil sich Körper und Körperfunktionen noch entwickeln müssen und daher der Energie- und Nährstoffbedarf bezogen auf das Körpergewicht sehr hoch ist. Zum anderen, weil die einmal erlernten positiven oder negativen Ernährungsgewohnheiten bis ins Erwachsenenalter weiterwirken.“ Übergewicht und Adipositas bei Kindern und Jugendlichen seien ein besonders gravierendes Gesundheitsproblem, da neben den unmittelbaren körperlichen und psychosozialen Auswirkungen für sie ein erhöhtes Risiko bestehe, auch im Erwachsenenalter übergewichtig oder adipös zu sein.

Deshalb gibt es im neuen Gesundheitszentrum eine Kochschule. Die Fachleute wollen auch Seminare für Eltern und Firmen anbieten. So haben sie eigens einen Diätkoch engagiert.

Die ambulante Rehabilitation wird im Jahr 2020 beginnen. Doch das Angebot des Hauses reicht darüber hinaus. Im Neubau eröffnete die freiberufliche Hebamme Carmen Gennemann bereits gemeinsam mit ihren Kolleginnen eine Gemeinschaftspraxis. Drei Kinderärzte werden im Oktober 2019 in das Gebäude ziehen. Eine Psychotherapeutin für Kinder und Jugendliche siedelt sich ebenfalls im Gesundheitszentrum an.

Fachleute im Einsatz

Um die Kinder und Jugendlichen kümmern sich nach Angaben des Geschäftsführers im Gebäude Physiotherapeuten, Ergotherapeuten, ein Sozialarbeiter und eine Kinderkrankenschwester. Das Konzept sieht eine Betreuung vor, die sich über drei Monate erstreckt, mit zwei Terminen pro Woche. Das Angebot wendet sich zunächst an Familien aus Cottbus und dem näheren Umland. Nach Angaben des Geschäftsführers wäre es im Moment organisatorisch schwierig, es auch überregional auszuweiten.

 Mehrere Räume im Gebäude sind mit Geräten ausgestattet, die Kinder zum Bewegen und Klettern animieren sollen.
Mehrere Räume im Gebäude sind mit Geräten ausgestattet, die Kinder zum Bewegen und Klettern animieren sollen. FOTO: LR / René Wappler
 Die Hinweisschilder geben Einblick in das umfangreiche Angebot des Hauses.
Die Hinweisschilder geben Einblick in das umfangreiche Angebot des Hauses. FOTO: LR / René Wappler