ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 15:42 Uhr

Rechtsrock in Sachsen
Kampf der Nibelungen abgesagt

 Zu wenige Kämpfer - deswegen findet der „Kampf der Nibelungen“ in diesem Jahr nicht statt.
Zu wenige Kämpfer - deswegen findet der „Kampf der Nibelungen“ in diesem Jahr nicht statt. FOTO: dpa / Thomas Frey
Ostritz. Mehrere Hundert Rechtsradikale reisen am Wochenende zum „Schild & Schwert“-Festival nach Ostsachsen. Auf das gleichzeitig geplante Kampfsportevent müssen sie verzichten: Den Rechten gehen offenbar die Kämpfer aus.

Der Kampf der Nibelungen, der am Wochenende im Rahmen des Rechtsrock-Festivals „Schild & Schwert“ stattfinden sollte, ist abgesagt. Wie das Organisationsteam mitteilte, haben sich zu wenig Kämpfer angemeldet. In den Vorjahren waren zahlreiche Kampfsportler aus der rechtsextremen Szene aus Cottbus, Lübbenau und Lindenau in Ostritz angetreten. Nun beschränkt sich das Festival auf die Auftritte von zehn rechten Bands. Zwei linke Organisationen haben Gegendemonstrationen angemeldet. Die Ostritzer Bürgerschaft verwandelt den Marktplatz in eine „Oase der Ruhe“.

(hil)