Zum geplanten Wirtschaftsdezernat meldet sich die Cottbuser Landtagsabgeordnete Marianne Spring-Räumschüssel (AfD) zu Wort. Sie sitzt auch im Cottbuser Stadtparlament. „Das angedachte Dezernat für Wirtschaft muss zwingend mit einem Konzept unterlegt werden“, betont sie. „Erst dann sollten die Stadtverordneten entscheiden, ob dieses Dezernat überhaupt notwendig ist.“

Cottbuser AfD spricht von Aktionismus im Strukturwandel

Gleichzeitig kritisiert sie den Aktionismus im Strukturwandel. „Die Fraktion AfD Cottbus meint – weniger ist mehr.“ Für die Fraktion bleibe die EGC Entwicklungsgesellschaft Cottbus der erste Ansprechpartner für Investoren.
Als direkte Reaktion zu den Vorschlägen der Fraktion Gemeinsam für Cottbus entgegnet sie: „Die EGC gehört nicht dem Verbund der Gebäudewirtschaft an, wie irreführend behauptet.“ Vielmehr sei die Gebäudewirtschaft ein Gesellschafter der EGC.

Entwicklungsgesellschaft Cottbus hat drei Gesellschafter

Die Entwicklungsgesellschaft hat drei Gesellschafter. Die Stadt Cottbus hält 51 Prozent der Anteile, gefolgt von der Gebäudewirtschaft mit 39 Prozent und den Stadtwerken mit zehn Prozent. Sowohl die Gebäudewirtschaft als auch die Stadtwerke sind städtische Gesellschaften.