ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 01:03 Uhr

„Raub“ erwies sich als Alkohol-Fantasie

Cottbus.. Eine angebliche Straftat hat sich am Sonntag laut Polizei als das Werk des Alkohols entpuppt. Auf dem Bahnhofsvorplatz wurden Polizeibeamte gegen 2 Uhr von einem 37-jährigen Mann in alkoholisiertem Zustand angesprochen. Er behauptete, dass er beraubt worden sei.

Bei der Befragung wurde der 37-Jährige ausfallend, berichtet die Polizei. Er beleidigte die Beamten und verweigerte Angaben zur Person.
Da er zusätzlich Verkehrsteilnehmer belästigte und gefährdete, wurde er nach Mitteilung der Polizei in Gewahrsam genommen. Dabei stellte sich heraus, dass die angeblich geraubten Gegenstände noch vorhanden waren.
Einen Atemalkoholtest hatte der 37-Jährige nach Schilderung der Polizei strikt abgelehnt. Nach der Ausnüchterung allerdings bat er die Beamten für sein Verhalten um Entschuldigung. (pm/ka)