ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 17:44 Uhr

Aus dem Gericht
Prozess-Start ohne den Angeklagten

FOTO: LR / Janetzko, Katrin
Cottbus. Kai F. soll zwei Menschen mit einem Messer bedroht, einen verletzt haben. Wo F. ist, weiß keiner. Von Daniel Schauff

So richtig überrascht ist der Vorsitzende Richter am Landgericht nicht, als er auf einen leeren Stuhl blickt, auf dem seit einigen Minuten eigentlich der Angeklagte sitzen soll.

Kai F. soll sich am Donnerstag wegen einer Tat vor dem Gericht verantworten, die bereits fast fünf Jahre zurückliegt. Damals soll F. versucht haben, auf seine Ex-Freundin in deren Wohnung mit dem Messer einzustechen. Die Frau will die Polizei rufen, Kai F. aber soll ihr das Telefon aus der Hand gerissen haben. F. packte der Anklage zufolge das Notebook und andere Gegenstände seiner damaligen Freundin und wollte die Wohnung verlassen. Seine Ex-Freundin und deren neuer Freund stellten sich ihm in den Weg. Kai F. drohte, sie abzustechen, stach laut den Vorwürfen auch in die Richtung der beiden. Die Folge: Kleine Schnittverletzungen beim neuen Freund von Kai F.s Ex, die er sich bei dem Versuch, das Messer abzuwehren, zugezogen haben soll.

Eine ordentliche Vorladung hat er nie bekommen – Kai F. ist offenbar wohnungslos. Nur über einen Bekannten konnte sein Anwalt Kontakt zu seinem Mandanten aufnehmen. Von dem Gerichtstermin habe er gewusst, sagt der Anwalt, wo sein Mandant aber sei, wisse er nicht.

Klar ist: Auch vor dem Amtsgericht muss sich F. wegen einer Reihe anderer Straftaten verantworten. Den Prozess am Landgericht stellt der Vorsitzende Richter am Donnerstag vorläufig ein.