(hil) Vor fast genau vier Jahren liefern sich drei Deutsche und ein Syrer (heute 36) ein Wortgefecht in der Nähe des Blechen Carrés. Die Deutschen gehen schließlich in Richtung Theater, der Syrer hinterher. Plötzlich greift er einen der Deutschen mit dem Messer an, sticht mehrmals zu. Sein Pech: Das Opfer ist ein erfahrener Kampfsportler. Der Mann ringt seinen Angreifer zu Boden, setzt sich auf ihn und schlägt zu. Als seine Freunde ihm zu Hilfe kommen, sagt er: „Lasst mal, das erledige ich selbst.“

2017 kam der Fall zur Anklage, jetzt wurde er vor dem Cottbuser Amtsgericht verhandelt. Der Geschädigte konnte nicht mehr aussagen, er ist inzwischen an den Folgen eines Unfalls verstorben. Ein Handyvideo allerdings hat die Tat dokumentiert. Der Syrer, der bereits seit 2007 in Cottbus lebt,  ist geständig. Die Staatsanwaltschaft forderte 1,5 Jahre Haft auf Bewährung, der Richter entschied sich für zwölf Monate. Wegen der langen Verfahrensdauer will er einen Monat als bereits verbüßt anrechnen. Das Urteil ist allerdings noch nicht rechtskräftig.