| 01:43 Uhr

Private Musikschule will neuen Saal für Kleinkunst öffnen

Katherina und Christian Bärwinkel informieren sich im ehemaligen „Paulaner“ bei Rüdiger Jorewitz (Mitte) über den Baufortschritt. Foto: ue
Katherina und Christian Bärwinkel informieren sich im ehemaligen „Paulaner“ bei Rüdiger Jorewitz (Mitte) über den Baufortschritt. Foto: ue FOTO: ue
Cottbus. Spielerisch Instrumente kennenlernen und die Räume der Traditionsgaststätte „Paulaner“ frisch renoviert und mit nem Zweck sehen – das können Besucher des „Tages der offenen Tür“ der Academy of Music in der Sandower Straße am heutigen Samstag. Anlass ist der 20. ue

Geburtstag des Familienunternehmens.

„Wir haben das Nachbargebäude angemietet und sind dabei, es komplett als Musikschule umzubauen“, sagt Katherina Bärwinkel, Mitinhaberin der Academy of Music. Für die Gebäudewirtschaft habe festgestanden, dass das Objekt als Gaststätte nicht mehr vermietbar ist. Für die private Musikschule, die mit derzeit fast 1400 Schülern dringend neue Räume brauchte, habe sich eine großartige Möglichkeit ergeben. Bereits fertiggestellt ist ein Veranstaltungsraum für rund 200 Personen, der auch für den Tanzunterricht genutzt werden soll. Sechs weitere Unterrichtsräume im Obergeschoss sind im Entstehen.

„Wir wollen den Saal den Cottbusern für Veranstaltungen mit Kleinkunstcharakter anbieten“, sagt Katherina Bärwinkel. Und ihr Sohn Christian Bärwinkel, seit etwa einem Jahr Mitinhaber der Musikschule, ergänzt: „Es gibt eine deutliche Lücke bei Sälen in Cottbus.“ Die vorhandenen Räume seien für eine Vielzahl von Veranstaltungen entweder zu groß oder zu klein. Diese Lücke könne der neue Saal schließen. Christian Bärwinkel: „Wir sind mit moderner Tontechnik ausgestattet. Auch eine kleine Küche ist vorhanden.“

Daneben wolle die Academy of Music Cottbus künftig auch selbst stärker als Veranstalter auftreten. „Wir fragen die Cottbuser: Welche Veranstaltungen fehlen in der Stadt?“, sagt Katharina Bärwinkel, „und nehmen Anregungen gern entgegen.“

Die Altersspanne der Musikschüler reicht von vier Monaten bis über 70 Jahre. Schüler würden nicht getrimmt. Vor allem sollen sie die Musik empfinden, lernen zu improvisieren und ihre Gefühle in Musik auszudrücken. Katherina Bärwinkel: „Unsere Philosophie ist, Menschen zu befähigen, mit Musik so kreativ umzugehen, dass sie sich damit selbst verwirklichen können.“

Das Programm

10 bis 16 Uhr: Den ganzen Tag über können Besucher in der Academy of Music Cottbus, Sandower Straße 56 bis 58, Instrumente ihrer Wahl ausprobieren. Lehrer spielen auf einer kleinen Bühne vor dem Haus. Ganz ohne Worte kommt Irina Vinogradova aus, die mit ihrer Pantomime die Besucher ins Haus lockt.

10 bis 13 Uhr: Breakdance-Show mit Mario Steinmetz und seinen Schülern im neuen Objekt (ehemals Paulaner).

www.academy-of-music.de

ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE