ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 02:40 Uhr

Prima Wetter an den Peitzer Teichen begeistert Besucher

Peitz. Die Peitzer Fischer sind mit guten Verkaufszahlen ins neue Jahr gestartet. Von den rund 500 Tonnen geernteten Speisekarpfen haben sie knapp drei Viertel zum Jahresende verkauft.

Jetzt werden noch einige Großhändler in Bremen, Bremerhaven,Wismar und Berlin bedient. "Unsere Hälterbecken sind schon gut geleert, wir sind mit dem Absatz zufrieden. Das, was jetzt noch da ist, brauchen wir noch zum Verkauf in den nächsten Monaten bis Ostern", sagt Teichgut-Geschäftsführer Gerd Michaelis.

Der Verkauf wird in den nächsten Wochen aber nur einen geringen Anteil an den Aufgaben haben, die jetzt bei dem großen Peitzer Fischproduzenten anstehen. "In der nächsten Zeit gibt es einige Schulungen zur Fischerei und zum Thema Biber. Ich sitze jetzt an der Satz- und unserer diesjährigen Urlaubsplanung. Hinzu kommt noch der Frühjahrsabfischplan", erklärt der Karpfenproduzent.

Dazu wirbeln ihm Zahlen um die Ohren. Jeder wolle irgendeine Statistik: Wie viel Kormorane, wie viel Graureiher, wie viel Biber? Wichtige Zahlen, denn die Fischräuber richten großen Schaden an, die Biber zerstören die Teichanlagen. "Es ist schwierig Fischwirtschaft und Naturschutz in Einklang zu bringen, aber jeder sollte mit den Entscheidungen leben können. Wir Fischer hatten da in letzter Zeit kein gutes Gefühl", formuliert Gerd Michaelis vorsichtig.

In den nächsten Tagen werden auch Gerätschaften repariert, Wege im Teichgebiet müssen freigeschnitten werden und einige Teiche müssen entschlammt werden. Die Tage bis zur erneuten Befüllung mit Wasser müssen intensiv genutzt werden. "Hinzu kommt, dass jetzt unsere Urlaubszeit ist.