ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 18:06 Uhr

ZiSch
Pressekonferenz im Klassenraum

Nach dem Interview schreiben die FCE-Spieler Malte Karbstein, Avdo Spahic und Lasse Schlüter (v.l.) für die Schüler Autogramme.
Nach dem Interview schreiben die FCE-Spieler Malte Karbstein, Avdo Spahic und Lasse Schlüter (v.l.) für die Schüler Autogramme. FOTO: Stephan Meyer / LR
Cottbus. Schüler des Ludwig-Leichhardt-Gymnasiums interviewen drei Spieler des FC Energie Cottbus. Die Klasse 8a nimmt am ZiSch-Projekt von LAUSITZER RUNDSCHAU und EnviaM teil. Von Stephan Meyer

Am Mittwoch durften die Schüler der Klasse 8a, des Ludwig-Leichhardt-Gymnasiums in die Rolle von Reportern schlüpfen. Im Rahmen des Projektes „ZiS (Zeitung in der Schule) wurde in ihrem Klassenzimmer eine Pressekonferenz mit Spielern des FC Energie Cottbus abgehalten. Dabei hatten die Schüler die Gelegenheit, ihre im Unterricht vorbereiteten Fragen loszuwerden. Mit Unterstützung des FCE-Medienkoordinators Stefan Scharfenberg standen Torwart Avdo Spahic (20) und die Abwehrspieler Malte Karbstein (19) sowie Lasse Schlüter (25) den 13- und 14-Jährigen Rede und Antwort.

Vor allem das Geschehen abseits der Spiele interessierte die „Journalisten“. Wie ist das Verhalten der Fußballer untereinander und zum Trainer? Wie oft wird trainiert? Was ist ihr Lieblingsessen? Fassten sich die Energiespieler bei einigen Fragen recht kurz, hatten sie bei kritischeren Fragen durchaus einiges zu sagen. Ob sich die Kicker auch einen anderen Beruf vorstellen könnten, wollte Schüler Florian wissen. Primär sei er Fußballer, antwortet Malte Karbstein. „Doch jeder Sportler sollte einen Plan B haben, falls er zum Beispiel wegen einer Verletzung nicht mehr in der Lage ist weiterzumachen“, sagte der Abwehrspieler. Stefan Scharfenberg ergänzte: „Den Jungs steht es offen, neben dem Fußball eine Ausbildung oder ein Studium zu absolvieren.“ Als Beispiel führt er Mittelfeldspieler Tim Kruse an, der nach seiner Karriere als Physiotherapeut arbeiten möchte. Jedoch sind alle drei Spieler froh, dass sie ihr Hobby zum Beruf machen konnten.

Auch aktuelle Themen hatten die Schüler auf ihren Notizzetteln. Zu der gegenwärtigen Debatte um den Videoassistenten äußerte sich Lasse Schlüter: „Der Videoassistent kann helfen. Aber er kann auch Spiele unnötig in die Länge ziehen und verkomplizieren.“ Mit der angestrebten Reform der Regionalliga sprachen die Schüler eine weitere Kontroverse an. „So wie die Regelungen jetzt sind, ist das sehr problematisch“, meint Schlüter. Die Saison ziehe sich dadurch in die Länge und es gebe keine Planungssicherheit.

Mit der letzte Frage der Pressekonferenz wollte Schüler Tim in Erfahrung bringen, wo sich die Spieler in fünf Jahren sehen. Abwehrspieler Malte Karbstein schaut zuversichtlich in die Zukunft: „Ich hoffe, weiterhin beim FCE in der dritten, oder noch besser in der zweiten, Liga zu spielen“

„ZiSch“ ist ein Gemeinschaftsaktion von LAUSITZER RUNDSCHAU und EnviaM. Bei dem Projekt arbeiten Schulklassen unter anderem mit dem Medium Tageszeitung. Dadurch sollen den Schülern Medienkompetenzen vermittelt werden. Zusätzlich bekommen die Klassen Projektstunden, wie zum Beispiel Interviews mit Energiespielern angeboten.

FOTO: Schubert, Sebastian / LR