| 02:33 Uhr

Premiere für den Mühlenfilm

Beim Mühlenfest im vergangenen Jahr wurde der Spielplatz an der Turnower Mühle eingeweiht. Mühlenbesitzer Ernst Dubrau (3.v.l) und die Mühlenvereinsvorsitzende Monika Dubrau (4.v.l.) hatten dazu auch Spree-Neiße-Landrat Harald Altekrüger (3.v.r.) begrüßt.
Beim Mühlenfest im vergangenen Jahr wurde der Spielplatz an der Turnower Mühle eingeweiht. Mühlenbesitzer Ernst Dubrau (3.v.l) und die Mühlenvereinsvorsitzende Monika Dubrau (4.v.l.) hatten dazu auch Spree-Neiße-Landrat Harald Altekrüger (3.v.r.) begrüßt. FOTO: Hirche/jul1
Turnow. Am Pfingstmontag, 5. Juni, veranstaltet die Deutsche Gesellschaft für Mühlenkunde und Mühlenerhaltung den 24. Deutschen Mühlentag. Im Spree-Neiße-Kreis sind zwei Mühlen mit dabei. Die Turnower laden gleich an zwei Tagen ein. Marion Hirche / jul1

An der Turnower Mühle beginnt bereits am Pfingstsonntag, 4. Juni, das Mühlenfest. An diesem Tag sowie am Montag gibt es zwischen 10 und 17 Uhr Mühlenführungen. Dabei wird Müller Ernst Dubrau auch über die Geschichte der Turnower Mühle berichten.

Bereits 1845 wurde an dieser Stelle eine Bockwindmühle erbaut. Diese brannte ab, genau wie die danach an gleicher Stelle 1849 errichtete holländische Windmühle. Im Turnower Geschichtsbuch von Monika Sonke ist nachzulesen, dass der Peitzer Mühlenmeister Herrmann Richter 1858 den Bau einer massiven Mühle in Auftrag gab. 1870 erhielt die Mühle auch ein Sägewerk.

Nach mehreren Besitzerwechseln kam das imposante Bauwerk 1894 in die Hände Familie Dubrau. Was seine Familie aus der Mühle gemacht hat, ob sie heute noch funktioniert, warum sie keine Flügel mehr hat und wie man Windmühlenflügel als Informationsübermittler nutzte, das wird der heutige Besitzer den Besuchern erzählen und er wird auch den noch funktionierenden Mühlenfahrstuhl vorführen.

Bei den stündlichen Führungen bekommt Ernst Dubrau diesmal weitere Verstärkung: Bernd Franz aus Drehnow hat sich das Wissen über die Holländermühle und den Mahlvorgang angeeignet und übernimmt ebenfalls Rundgänge. Zudem steht Karl Müller als Helfer bereit.

Bei der Erkundung von Misch- und Antriebmaschine, Becherwerken und weiteren Geräten gibt es seit diesem Jahr eine zusätzliche Hilfe. Durch zusätzliche Spots wird buchstäblich Licht ins Dunkle gebracht. Geplant ist eine Premiere: In der Mühlenhütte wird der durch den Landkreis Spree-Neiße gedrehte Film über die Turnower Holländermühle gezeigt. Damit können auch Besucher mit Behinderungen alles über das Innenleben des interessanten historischen Bauwerks erfahren.

Unterhalten werden die Besucher an beiden Tagen ab 11 Uhr von der Lausitzer Kapelle "nAund". Natürlich ist auch für das leibliche Wohl gesorgt. So wird es unter anderem gebackenes Wildschwein geben.

"Wir freuen uns auf viele Besucher", sagt Monika Dubrau, Vorsitzende des Mühlenvereins. Die 23 Mitglieder des Vereins haben in den zurückliegenden Wochen das Mühlengelände empfangsbereit gemacht.