ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 17:42 Uhr

Abfall
Preiserhöhung für Müllentsorgung

Cottbus. Betrieb vom dritten Wertstoffhof sorgt für Anstieg.

Im Oktober entscheidet das Stadtparlament über die Abfallgebührensatzung. Nach Vorstellung der Stadt steigen die Gebühren, allerdings moderat. Die Preissteigerung soll zutreffen auf

die Leerung von Restabfallbehältern. Für die Leerung eines 60-Liter-Behälters sollen bei 14-tägigem Leerungsrhythmus künftig 74,36 Euro statt 69,98 Euro fällig werden.

Für die Übergabe  von überlassungspflichtigen Abfällen an der Umladestation Lakomaer Chaussee 5 sollen pro Tonne ab 2019 114,24 Euro gezahlt werden. Noch sind es 112,94 Euro. Für Mengen bis 40 Kilogramm gilt weiter die Gebühr von vier Euro. Sperrmüll soll im nächsten Jahr bei Entsorgung an der Umladestation mit 101,82 Euro zu Buche schlagen. Derzeit sind es 100,56 Euro.

Neben den neuen Gebühren wurden nach Auskunft der Stadt auch Ergänzungen bei den Entsorgungsregeln vorgenommen. So wird Dämmmaterial aus privaten Haushalten in einer Menge bis zu einem Kubikmeter auf dem Wertstoffhof Dissenchener Straße 50 entsorgt.

Die mittlerweile drei Wertstoffhöfe in Cottbus können weiterhin ohne gesonderte Gebühr genutzt werden, kündigt die Stadt an. Für die insgesamt höheren Gebühren sind demnach begründet in den höheren Entgelten der Alba, den höheren Entsorgungsgebühren und den Betriebskosten für den dritten Wertstoffhof.  

(dsf)