ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 19:19 Uhr

Kunst & Kultur
Cottbuser singen sich für Titelkampf warm

Der PopKon-Chor bei der Generalprobe
Der PopKon-Chor bei der Generalprobe FOTO: Georg Zielonkowski
Cottbus. Durch seinen Sieg beim Landes-Chorwettbewerb hat sich der Cottbuser Vocal-Chor „PopKon“ zum dritten Mal für den „Deutschen Chorwettbewerb“ qualifiziert. Am Samstag, 5. Mai, beginnt dieser in Freiburg im Breisgau. Von Georg Zielonkowski

Durch seinen Sieg beim Landes-Chorwettbewerb hat sich der Cottbuser Vocal-Chor „PopKon“ zum dritten Mal für den „Deutschen Chorwettbewerb“ qualifiziert. Am Samstag, 5. Mai, beginnt dieser in Freiburg im Breisgau.

Chorleiter Ilja Panzer hat neben den regelmäßigen Probenabenden während einiger Workshops durch das Mitwirken professioneller Gesangspädagogen nichts unversucht gelassen, sein Ensemble perfekt vorbereitet in den Wettbewerb zu senden. Auch die kürzlich durchgeführte Generalprobe der seit 17 Jahren bestehenden Gesangsgruppe vor dem heimischen Publikum diente dem Feinschliff. „Wir haben bei der Gelegenheit ausschließlich unsere vier Wettbewerbstitel vorgetragen, um anschließend in einem offenen Gespräch von den Zuhörern zu erfahren, welchen Eindruck unser Gesang, die Choreographie und die Titelfolge hinterlassen haben. Einige Empfehlungen des Publikums haben wir danach tatsächlich aufgenommen, womit wir nun hoffen, ziemlich gut beim größten Wettbewerb der Republik abzuschneiden“, so Ilja Panzer.

Bei den vorherigen Teilnahmen erreichten die Cottbuser zwei Mal den achten Rang.Von großen Hoffnungen getragen hat Ilja Panzer als neues Ziel für die 30 Sänger einen Platz unter den besten Fünf der 16 Landessieger ausgegeben. Allerdings bleiben die Qualitäten der Konkurrenten im Moment noch absolut unbekannt,

Der „PopKon“ hat neben dem Pflichttitel „Secret of life“, den alle Teilnehmer vortragen müssen, drei gut gemischte, ziemlich anspruchsvoll arrangierte Titel eingeübt: Das „modernisierte“ Volkslied „Kein schöner Land“, „Weit weg“ von Bosse und den Swing-Titel „Life’s too good to sing the blues“ werden auf einer der vielen Bühnen im Breisgau a cappella vorgetragen.

Insgesamt beinhaltet der Wettbewerb zwölf verschiedene Kategorien der Chormusik, in jeder wettweifern 16 Landessieger um den Sieg. „Dieser Wettbewerb ist auch deshalb ein wunderbares Erlebnis, weil man mit einer Menge von Leuten zusammentrifft, die der Chormusik verbunden sind. Vor allem auch außerhalb der eigentlichen Vergleiche wird an jeder Ecke des Austragungsortes, zumeist auch miteinander gesungen. Allein deshalb ist es für uns schön, jetzt zum dritten Mal den Sprung ins Finale geschafft zu haben“, freut sich Sopran Katrin Vogel auf die Tage in Freiburg, besonders freilich auf den Auftritt ihres Chores am kommenden Montag.