"Schwerpunkt ist dabei der Fremdsprachenunterricht", erklärt er. "Dabei bekommen die Lehrer Einblick in die Gestaltung des Unterrichts."

Das Treffen der Pädagogen aus Cottbus und Zielona Góra ist Bestandteil der partnerschaftlichen Beziehungen beider Städte und findet seit vier Jahren immer wechselseitig statt. Es hat Weiße zufolge vor allem einen praktischen Nutzen - ist eine gemeinsame Fortbildung für die Lehrer.

Die polnischen Pädagogen hospitieren am Dienstag, 29. Oktober, in folgenden Einrichtungen: Nevoigt-Grundschule, Hildebrandt-Grundschule, Fontane-Gesamtschule, Humboldt-Gymnasium, Oberstufenzentrum I und II und Schule für Niedersorbische Sprache und Kultur.