Gegen 9.30 Uhr hatten Mitarbeiter des Cottbuser Finanzamtes den Notruf gewählt, weil ihnen zwei „eigenartig riechende A4-Briefumschläge“ in ihrer Post aufgefallen waren, wie die RUNDSCHAU auf Nachfrage von der Polizei erfuhr.

Die Polizei beorderte sofort Sprengstoff-Spürhunde vor Ort in die Vom-Stein-Straße. Nach deren Einsatz konnte ein erster Verdacht auf Sprengstoff in den Briefumschlägen ausgeschlossen werden. Dennoch seien diese gesichert verpackt worden und sollen nun durch Spezialisten untersucht werden.

Derzeit sind noch Kriminaltechniker vor Ort.