Wegen Ruhestörung alarmierten Anwohner in Cottbus die Polizei in der Nacht zum Freitag. Die Anwohner hatten sich wegen lauter Fahrzeuggeräusche und quietschender Reifen beschwert. Im Bereich Fichtestraße/Flugplatz trafen die Beamten auf einen jungen Mann, der unmittelbar neben einem Fahrzeug und unter erheblichem Alkoholeinfluss stand. Ein Atemalkoholtest ergab 2,08 Promille. Der noch minderjährige Mann (17) wurde zur Polizeiinspektion mitgenommen. Später wurde noch eine beweissichernde Blutprobe erstellt, teilt Polizeisprecher Torsten Wendt mit.
Ob der junge Mann tatsächlich mit dem Auto unterwegs war, an dem die Beamten ihn zuvor antrafen, bestätigte ein Zeuge. Der 17-Jährige wurde im Anschluss seinen Erziehungsberechtigten übergeben, der Fahrzeughalter erhielt die Autoschlüssel zurück.
Die Kriminalpolizei ermittelt nun unter anderem wegen des Fahrens ohne Führerschein, des unbefugten Benutzens eines Pkw und wegen Trunkenheit im Verkehr. Zudem wurde ein Bericht wegen des Verstoßes gegen die Eindämmungsverordnung erstellt, sagte Wendt.