ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 07:16 Uhr

Kontrollen zum Schulstart
Polizei stoppt mehr Raser vor Schulen und Kitas

1239 Autofahrer hat die Polizei in zwei Wochen mit überhöhter Geschwindigkeit vor Kitas und Schulen erwischt.
1239 Autofahrer hat die Polizei in zwei Wochen mit überhöhter Geschwindigkeit vor Kitas und Schulen erwischt. FOTO: Frank Hilbert
Cottbus. In den ersten beiden Wochen nach dem Schulstart hat die Polizei in der Lausitz verstärkt vor Kitas und Schulen kontrolliert. Das Ergebnis: etwa 50 Prozent mehr Ordnungswidrigkeiten als im Vorjahr. Von Bodo Baumert

Zwei Wochen nach dem Start ihrer Kontrollaktion vor Schulen und Kitas hat die Polizei in Brandenburg Bilanz gezogen. Im Bereich der Polizeidirektion Süd, also in der Brandenburger Lausitz und dem Elbe-Elsterland, wurden laut Polizeisprecher Torsten Wendt 1600 Ordnungswidrigkeiten festgestellt. Das entspricht einer Steigerung von etwa 50 Prozent im Vergleich zur Vorjahresaktion.

In den meisten Fällen wurden Autofahrer erwischt, die zu schnell unterwegs waren. 1200 mal brachten die Blitzer entsprechende Ergebnisse. Der traurige Spitzenreiter war ein Autofahrer im Landkreis OSL, der mit 78 km/h vor einer Kita erwischt wurde. Erlaubt waren dort 30 Stundenkilometer.

Landesweit sehen die Zahlen ähnlich aus. Hier wurden etwa 7600 Ordnungswidrigkeiten festgestellt, 6000 davon wegen zu hoher Geschwindigkeit. „Es ist für mich erschreckend, dass meine Kollegen vor Schulen und Kindertagesstätten rund 60 Prozent mehr Raser festgestellt haben. Einmal mehr belegen diese Zahlen die Notwendigkeit dieser Kontrollaktion zum Schutz unserer Kinder“, sagt Polizeioberrat Jan Strotzer, Leiter des Bereichs Verkehrsangelegenheiten im Polizeipräsidium.

Erwischt wurden auch einige Eltern, die ihre Kinder nicht ordnungsgemäß im Auto gesichert hatten. Fünfmal fehlte sogar jeglicher Kindersitz.

„Ich appelliere an alle Verkehrsteilnehmer sich ihrer Vorbildfunktion und ihrer Verantwortung im Straßenverkehr bewusst zu sein und sich dementsprechend zu verhalten! Die Sicherheit des Schulwegs bleibt weiterhin ein fester Bestandteil unserer Polizeiarbeit“, kündigt Polizeioberrat Strotzer an. Laut Polizeisprecher Wendt soll es nach den Herbstferien erneut eine Schwerpunkt-Aktion vor Lausitzer Schulen geben.