ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 01:37 Uhr

Polizei mit dem Rad durch Cottbus

Fahrrad-Polizisten.
Fahrrad-Polizisten. FOTO: Havasi
Cottbus.. Für Radfahrer, die gegen die Verkehrsregeln verstoßen, könnte es demnächst eng werden. Denn seit gestern patrouillieren Cottbuser Streifenpolizisten mit dem Fahrrad durch die Innenstadt und Parkanlagen. Michél Havasi

„Die fünf Beamten werden bei fast jedem Wetter und beinahe rund um die Uhr unterwegs sein“ , sagt Polizeioberrat Mario Rogus, Leiter der Cottbuser Polizeiwache. Dafür hätten sie Win ter- und Regenjacken, lange und kurze Hosen - je nach Witterung.
„Im Grunde machen die Fahrrad-Streifen denselben Job wie ihre motorisierten Kollegen“ , so Rogus. „Nur sind sie mit dem Fahrrad viel flexibler und wendiger.“ Im Übrigen gelten für sie die gleichen Verkehrsregeln wie für jeden anderen auch. Durch die Spremberger Straße zum Beispiel müssten die Beamten auch zu Fuß.
„Die Fahrradstreife ist für mich eine willkommene Abwechslung“ , sagt Polizeiobermeister Ralf Reinig, der seit mittlerweile 26 Jahren im Dienst ist. Er war einer der Beamten, die sich freiwillig für den Job auf zwei Rädern beworben haben. „Fahrradfahrer haben uns hin und wieder die lange Nase gezeigt, weil wir ihnen mit dem Auto nicht folgen konnten. Nun bin ich in einer besseren Lage“ , so Reinig. Auch auf Verfolgungsjagden sei er eingestellt.
In seiner Freizeit ist der Polizeiobermeister häufiger mit dem Fahrrad unterwegs. Konditionelle Probleme werde er keine haben. Reinig zufolge werden die Polizei-Streifen in einer Schicht bis zu 50 Kilometer abspulen. „Ich hoffe, dass wir auch von den Bürgern gut angenommen werden und die Akzeptanz unserer Kontrollen gesteigert wird“ , so Reinig.