ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 15:41 Uhr

Polizei bittet um Mithilfe
Polizei ermittelt wegen sexueller Belästigung

Cottbus. Gleich zwei Mal wurde die Polizei am Dienstagvormittag zum Spreeufer an der Elisabeth-Wolf-Straße gerufen. Gleich zwei Mal ermittelt sie jetzt wegen sexueller Belästigung.

Wie die Polizei informiert, war kurz vor halb zehn eine Sportlerin von einem Mann unsittlich berührt worden. Die 17-Jährige wurde nicht verletzt, der Täter südländischen Typs flüchtete in unbekannte Richtung. Umgehend nach Bekanntwerden leitete die Polizei die Fahndung ein – bislang blieb diese erfolglos. Der Mann wird wie folgt beschrieben werden: circa 25 Jahre alt, etwa 1,85 Meter groß, dunkle Haare und langer Vollbart, auffällig waren seine langen dunklen Wimpern. Er trug ein weißes Tanktop mit beigefarbenen Streifen, eine dunkle Hose und dunkle Schuhe.

Gegen 10:30 Uhr wurde eine 31-Jährige, die mit ihrem Kind auf der Brücke am Spreeufer unterwegs war, von einem fremden Mann südländischen Aussehens angesprochen und bedrängt. Die Frau lehnte ein Gespräch immer wieder, woraufhin der Mann sie unsittlich berührte. Als die Frau laut „Stopp“ rief, verschwand er. Die Polizei wurde gegen 13.30 Uhr über den Vorfall informiert, auch hier blieb die Fahndung bislang ohne Erfolg. Ersten Aussagen zufolge ist der Unbekannte etwa 22 Jahre alt.

Die Polizei bittet mögliche Zeugen, sich bei der Inspektion Cottbus/Spree-Neiße (Tel. 0355 49371227) oder auch jeder anderen Polizeidienststelle zu melden. Hinweise können auch online gegeben werden: www.polizei.brandenburg.de/onlineservice/hinweis-geben.

(red/pos)