ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 06:57 Uhr

Lausitzer Leben
Grünkohl-Netzwerk in der Alten Chemiefabrik

Politischer Aschermittwoch in Cottbus FOTO: Michael Helbig
Cottbus. Unternehmer und Politiker aus der Lausitz trafen sich traditionell am Aschermittwoch. Dabei erlebten sie einige Überraschungen. Von Jan Siegel

Am Aschermittwoch laden die Industrie- und Handelskammer und die Handwerkskammer Cottbus gemeinsam mit der RUNDSCHAU alljährlich Unternehmer und Verbandsvertreter aus der gesamten Region in die Lausitzmetropole zum vereinten Grünkohl-Essen ein. Was die Gäste diesmal am Mittwochabend in der Alten Chemiefabrik in Cottbus erlebten, das aber hatte mit der bisherigen Tradition der engen Tischreihen und der mehr oder manchmal auch weniger amüsanten, abendfüllenden Unterhaltung beinahe nichts mehr zu tun. Aus der Veranstaltungsreihe, die vor Jahrzehnten einmal mit der ein bisschen aufgesetzt wirkenden Wahl des „Lausitzer Grünkohlkönigs“ begonnen hatte, ist endlich das geworden, was es von Anfang an sein sollte: eine gute Gelegenheit, sich in ungezwungener Atmosphäre auszutauschen und neue Kontakte zu knüpfen.

An die 220 Gäste freuten sich augenscheinlich diesmal, das neue Angebot weidlich ausnutzen zu können. Und so wurde bei dem Treffen am Mittwochabend vor allem kräftig genetzwerkt und mögliche gemeinsame Vorhaben besprochen.

Ganz ohne „Entertainer“ aber kam auch dieser Abend nicht aus. Als solcher erwies sich RUNDSCHAU-Chefredakteur Oliver Haustein-Teßmer. Der Mann, der gerne auf die „Pauke“ haut, weil er in seiner Freizeit am Schlagzeug einer Rockband sitzt. In der Alten Chemiefabrik hantierte er bei der Begrüßung der Gäste auf der Bühne virtuos mit einer aufblasbaren „Luftgitarre“. Damit sorgte er für Heiterkeit unter den erfahrenen Besuchern, vor allem weil die „Gitarre“ an eine komplett verunglückte „Show“ aus dem Vorjahr erinnerte.

Für reichlich Diskussionsstoff beim folgenden Austausch sorgte schließlich noch Deutschlands führender Innovationsexperte Jens Uwe-Meyer, der mit klugen Gedanken und präzisen Argumenten über ein Thema sprach, das Lausitzer Unternehmer mächtig umtreibt und so manch einem inzwischen wohl öfter schon den Schlaf raubt: der digitale Wandel. Ein guter Auftakt, sich noch am selben Abend kompetente Gesprächspartner zum Thema zu suchen.

 Die Gastgeber: Corina Reifenstein, Vizepräsidentin der Handwerkskammer Cottbus, Peter Kopf, Präsident der IHK (li.), und Clemens Braun, Geschäftsführer der Lausitzer Rundschau.
Die Gastgeber: Corina Reifenstein, Vizepräsidentin der Handwerkskammer Cottbus, Peter Kopf, Präsident der IHK (li.), und Clemens Braun, Geschäftsführer der Lausitzer Rundschau. FOTO: Michael Helbig