| 02:33 Uhr

Piccolo bejubelt Rekordjahr

351 Vorstellungen und 36 240 Besucher - Das Piccolo-Theater jubelt über das Rekordjahr.
351 Vorstellungen und 36 240 Besucher - Das Piccolo-Theater jubelt über das Rekordjahr. FOTO: Michael Helbig/Piccolo
Cottbus. Man habe 2016 einen ungünstigen Start gehabt, gab Reinhard Drogla während der gestrigen Pressekonferenz des Piccolo Theaters zu. Der Geschäftsführer des Theaters lud zusammen mit Matthias Heine zur Vorstellung der neuen Spielzeit 2017/2018 ein und wertete darüber hinaus die vergangene aus. Stephan Meyer / sme1

Im Januar 2016 stand noch eine Angliederung des Piccolos an das Cottbuser Staatstheater zu Debatte. Mit der anvisierten Sparmaßnahme fürchtete das Haus um seine unabhängige Arbeit mit Kindern und Jugendlichen. Angesichts der erfolgreichen Spielzeit 2016/2017 erübrigt sich für Drogla eine Diskussion um die Eigenständigkeit des Theaters. "Jedes Jahr denke ich, mit circa 320 Vorstellungen ist die Leistungsgrenze des Piccolos erreicht", erzählte der Theaterleiter. Die vergangene Spielzeit 2016/2017 ist jedoch mit 351 Vorstellungen ein Rekordjahr für das Piccolo. Außerdem war das Haus mit 36 240 zahlenden Gästen noch nie so gut besucht gewesen. Das spiegelt sich auch in den Einnahmen wieder. Der Eigenanteil, den das Theater mit Eintrittsgeldern und den Beiträgen der Eltern erwirtschaftet betrug 156 000 Euro. "Das ist eine herausragende Zahl für ein kleines Theater", so Drogla.

Die kommende Spielzeit steht unter dem Motto "Piccolove's You!". Dahinter steht die Absicht, den Veränderungen der Gesellschaft offenherzig begegnen zu wollen. Die erste Premiere, die unter dem neuen Leitspruch steht, wird am 26. November stattfinden. Das Stück "Ein fremder Gast" wird anlässlich des Hans-Fallada-Jahres inszeniert. Die Weihnachtsproduktion des Piccolos wartet zusätzlich mit Livemusik auf. In dem Stück bekommt eine Familie während der Voradventszeit Besuch von einer Maus. Bei der Familie stellt sich daraufhin die Frage, ob man sich mit dem Nagetier arrangieren oder ihm feindlich begegnen sollte.

Das Thema Weihnachten greift auch ein Puppenspiel auf. "Lotta kann fast alles", nach Astrid Lindgren, stellt die gleichnamige Heldin vor die schwierige Herausforderung, einen Weihnachtsbaum aufzutreiben. Bei dem ebenfalls neuen Schauspiel "Bilder Deiner großen Liebe" steht mit Isa eine Figur im Mittelpunkt, die Piccolo-Stammgästen bereits aus dem Stück "Tschick", aus der vergangenen Saison, bekannt sein wird. In der neuen Spielzeit werden auch einige Stücke wieder ins Repertoire aufgenommen. Das Schauspiel "Was heißt hier Liebe", welches 1994 Premiere hatte, widmet sich mit einigen Neuerungen wieder der Aufklärung von Kindern, ab dem zwölften Lebensjahr. Zu dem Thema sexuelle Aufklärung wollte Drogla seit Langem wieder ein neues Stück machen. Doch nach einer Recherche nach neuem Material habe man festgestellt, dass kein Schauspiel geeigneter wäre, als dieser Klassiker.

Auch die Jugend Tanzcompany des Piccolo wartet mit einer Premiere auf. Die Grundlage von "Euforia" bildet das Musiktheaterstück "Black Rider" von William S. Burroughs, Robert Wilson und Tom Waits, welches wiederum auf "Der Freischütz" basiert. Choreografin wird Zaida Ballesteros Parejo sein, welche seit Kurzem fest für das Piccolo tätig ist und bereits bei "The Wall" mit dem Haus zusammengearbeitet hat. Doch Parejo widmet sich nicht nur der Jugend Tanzcompany. Der Anfrage nach offenen Tanz- und Bewegungsangeboten, unabhängig vom Alter, konnte das Piccolo aufgrund mangelnder Kapazitäten bisher nicht nachgehen. Nun wird es mit der Choreografin eine offene Trainingsmöglichkeit für Erwachsene "bis 106" geben. Das kostenpflichtige Angebot kann ab Montag, dem 18. September genutzt werden. Eine Anmeldung per E-Mail (info@piccolo-cottbus.de) ist erwünscht, aber nicht zwingend notwendig. Bei dem Bewegungsangebot soll unter anderem Gyrokinesis, ein Mix aus Yoga, Tai-Chi und Gymnastik, zur Anwendung kommen. Matthias Heine wies auch auf das Puppenspielfest "Hände hoch" hin. Die Nachfrage nach Tickets sei bereits groß und die Eröffnung am 20. Oktober nahezu ausgebucht.

Zum Thema:
Der Piccolo Theater Jugendklub macht das Tripple voll. Nach dem Deutschen Amateurtheater Preis für "Touch Down" im Oktober 2016, der Einladung zum Theatertreffen der Jugend (Berliner Festspiele) für "sag alles ab" im Juni 2017 wurde der Theaterjugendklub unter der Leitung von Matthias Heine nun mit der aktuellen Produktion "KRG." zum 27. Bundestreffen "Jugendclubs an Theatern" nach Bremen eingeladen. Beworben hatten sich etwa 70 Produktionen aus dem gesamten Bundesgebiet. Der Jugendklub aus Cottbus ist untern den sechs ausgewählten Stücken.