Philipp Gärtner ist in Cottbus bekannt als Szene-Wirt „Scandale“, „Prima Wetter“. Seit der letzten Kommunalwahl sitzt er für Unser Cottbus im Stadtparlament, ist Kandidat für die Wahl zum „Cottbuser des Jahres“. Jetzt hat er mit einem Post auf der Internet-Plattform Facebook für Aufruhr gesorgt.

In einem Chat schrieb er den Satz: „(...) Höcke ist ein Extrem, ich denke es wäre für alle besser den einzuschläfern sonst kommt noch jemand zu schaden.“

Sofort entbrannte im Netz eine heftige Debatte. Die AfD Cottbus stellte einen Screenshot des Posts auf ihre Seite, er wurde inzwischen fast 300 Mal geteilt. Überschrift der AfD: „Die scheinbaren Demokraten lassen ihre Masken fallen. Wer ist jetzt ein Extremist?“

Viele Kommentare zu Philipp Gärtners Facebook-Post

Die Kommentare im Netz reichen von offenen Drohungen in Richtung des Autors bis zu relativierenden Äußerungen aus seinem Bekanntenkreis. Auch außerhalb des Internets wird diskutiert: Während der Gedenkkundgebung „Cottbus ist bunt“ am Wochenende gehörte der umstrittene Satz zu den Top-Gesprächsthemen.

Philipp Gärtner selbst war für die RUNDSCHAU nicht wegen einer Stellungsnahme zu erreichen. Der umstrittene Post ist inzwischen gesperrt.

Gärtner gehörte im letzten Kommunalwahlkampf auch zu den Unterzeichnern eines Briefes, in dem Björn Höcke keine Redezeit während einer Wahlveranstaltung einzuräumen.