ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 02:34 Uhr

Philharmonisches Konzert will Brücken schlagen

Cottbus. Eine Brücke über weite Entfernungen schlägt das Programm des fünften Philharmonischen Konzerts unter Leitung von Evan Christ am Freitag und Sonntag im Großen Haus des Staatstheaters Cottbus. Erklingen werden Werke von Bernd Franke und Olivier Messiaen. red/pos

Orient und Okzident berühren und mischen sich in Frankes Szene für Bariton, Sopran, Sprecher, Oud und Solo-Perkussion nach Texten von Adel Karasholi mit dem Titel "Daheim in der Fremde", die in diesem Konzert uraufgeführt wird. Diese Komposition ist eines der beiden Werke, die das Staatstheater unter dem Titel "Brandenburgische Doppelkonzerte" 1 und 2 in Auftrag gegeben hat. In beiden begegnen sich die Musiksprachen Europas und des Nahen Ostens.

Der zweite Teil des Philharmonischen Konzertes ist Olivier Messiaen, einem der bedeutendsten Komponisten des 20. Jahrhunderts, gewidmet. Er lässt unter anderem, zahllose nachgestaltete Vogelstimmen erklingen.

Freitag 20 Uhr und Sonntag 19 Uhr; Karten an der RUNDSCHAU-Tickethotline 0355 481555 oder auf www.staatstheater-cottbus.de