| 02:33 Uhr

Stadt schafft Ersatzparkplatz im Norden des Bahnhofs
Pendler wünschen sich Automaten am Spreewaldtunnel

Die Cottbuser wünschen sich einen Fahrschein-Automaten am Spreewaldtunnel.
Die Cottbuser wünschen sich einen Fahrschein-Automaten am Spreewaldtunnel. FOTO: Kompalla
Cottbus. In gut einer Woche beginnen am Cottbuser Bahnhof die Umbauarbeiten. Deshalb fallen ab April mit einem Schlag 220 Langzeitparkplätze weg. Peggy Kompalla

Die Stadt schafft deshalb im Norden am Bahnhof-Zugang über den Spreewaldtunnel Ersatz-Stellplätze. Dieses Ansinnen begrüßen viele Pendler, haben allerdings noch einen Wunsch offen.

Carola Kirschke aus Schmellwitz pendelt mit der Bahn zwischen Cottbus und Berlin. "Ich würde die Parkmöglichkeit im Norden gern annehmen und natürlich dann den Spreewaldtunnel nutzen", schreibt sie der RUNDSCHAU und weiter: "In diesem Zusammenhang wäre es perfekt, wenn die Deutsche Bahn einen Automaten im Tunnel aufstellen würde. So kann man auch mal schnell noch eine Fahrkarte lösen."

Tatsächlich stand bis vor einigen Jahren an der Stelle ein Fahrscheinautomat. Er wurde allerdings nach Auskunft von Bahnmanager Sebastian Lange wegen geringer Auslastung und wiederholtem Vandalismus abgebaut. "Wenn sich die Frequenz an dem Eingang wieder erhöht, würde es sich möglicherweise wieder lohnen, einen Automaten aufzustellen", sagt er. Allerdings müssten das die Verkehrsunternehmen - also die Odeg oder DB-Regio - selbst veranlassen.

Auf der Nordseite des Bahnhofs werden nach Informationen der Cottbuser Stadtverwaltung rund 156 Stellflächen für 60 000 Euro errichtet. Dieser Parkplatz soll die ohnehin schon schwierige Parksituation rund um den Bahnhof entspannen helfen, indem die Fahrgäste der Deutschen Bahn aus dem Norden gar nicht erst bis zum Parkplatz am Wasserturm fahren müssen. Allerdings soll der Parkplatz im Norden des Bahngeländes nach bisherigen Plänen nur temporär - also während der Bauzeit - erhalten bleiben. Darüber hinaus plant die Stadt bis August den Parkplatz am Wasserturm um 60 Stellplätze zu erweitern. Der grundhafte Ausbau schlägt demnach mit rund 250 000 Euro zubuche.

Zum Thema:
Eine Bürgerinformation rund um die Bauarbeiten am Hauptbahnhof gibt es am 6. April um 18.30 Uhr im Stadthaus am Erich Kästner Platz. Offizieller Baustart ist am 8. April.