„Die Herren sollten mal in der Hauptverkehrszeit mit dem Fahrrad durch die Straße fahren“ , sagt Witt gegenüber der RUNDSCHAU. „Der Zustand ist einfach unzumutbar für die Anwohner.“ Der Landkreis setze sich über den Bürgerwillen hinweg. „Dabei haben wir über dieses Problem bereits in einer Stadtverordnetenversammlung im Jahr 2004 gesprochen, als die Lkw-Maut noch nicht eingeführt war.“ Übereinstimmend berichten die Anwohner der Straße, die Maut sorge für stärkeren Verkehrslärm - da viele Lastwagen den Weg durch Peitz als billigere Variante nutzten (die RUNDSCHAU berichtete).
Mario Witt will den Ärger der Peitzer nach eigenem Bekunden beim nächsten Besuch des Landrates Dieter Friese (SPD) im Ort ansprechen. Der Vorsitzende des Gewerbeausschusses hat schon einen alternativen Plan: „Und wenn alles nicht fruchtet, könnten wir zu einer Bürgerdemonstration auf der August-Bebel-Straße aufrufen.“ (rw)