ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 15:16 Uhr

Peitzer Fischerfest
Teichnixe freut sich aufKnopf- und Pfefferminzprinzessin

Im vergangenen Jahr hatte die Peitzer Teichnixe Jenifer (l.)  acht Kolleginnen beim Fischerfest zu Gast: die Oberpfälzer Teichnixe, die Sächsische Fischkönigin, die Straupitzer Leinölfee, die Kromlauer Blütenkönigin und die Kromlauer Blütenprinzessin, die Forster Rosenkönigin, die Gubener Apfelkönigin und die Drebkauer Brunnenfee.
Im vergangenen Jahr hatte die Peitzer Teichnixe Jenifer (l.) acht Kolleginnen beim Fischerfest zu Gast: die Oberpfälzer Teichnixe, die Sächsische Fischkönigin, die Straupitzer Leinölfee, die Kromlauer Blütenkönigin und die Kromlauer Blütenprinzessin, die Forster Rosenkönigin, die Gubener Apfelkönigin und die Drebkauer Brunnenfee. FOTO: Marion Hirche
Peitz. Zur Jubiläumsfestauflage ist das bisher größte Majestätentreffen geplant. Von Marion Hirche

Seit einigen Jahren ist das Majestätentreffen eine neue zusätzliche Tradition beim Peitzer Fischerfest. Während die Vorgängerinnen von Noch-Teichnixe Jenifer Fiebow schon die Hoheiten aus der Region zu Gast hatten, ist es der jetzigen Teichnixe 2017 gelungen, ihre Kollegin aus dem oberpfälzerischen Tirschenreuth  zum Fischerfest zu holen. Die 21-Jährige ist nun das zweite Jahr Peitzer Teichnixe und wird am  10. August den Staffelstab an ihre Nachfolgerin übergeben. Dafür hat sie „ mal was vorbereitet“.

Jenifer Fiebow schwärmt von den vielen neuen Freunden, die sie während ihrer Amtszeit gefunden hat, und von dem Wissen, das sie über Deutschland durch die vielen Begegnungen dazugewonnen hat. Sie hat zahlreiche Majestäten aus anderen Regionen kennengelernt und steht mit ihnen in regelmäßigem Kontakt.

Einige von ihnen  haben ihre Einladung zum 65. Peitzer Fischerfest bestätigt. Insgesamt elf gekrönte Regionenvertreterinnen werden  am Sonntag in Peitz dabei sein und mit Startnummer 4 am Festumzug teilnehmen. Zugesagt haben die Kromlauer Blütenkönigin Stefanie, der Burger Wendenkönig Benjamin I., die Straupitzer Leinölfee Yvonne, die Forster Rosenkönigin Stephanie II., die Gubener Apfelkönigin Lydia. Mit von der Partie wird auch wieder die Oberpfälzer Teichnixe sein, die das Land der 1000 Seen vertritt. Sophia Bächer kommt aus einer  Fischereifamilie und hat selbst viele Aufgaben, die mit der Fischwirtschaft verbunden sind, schon bewältigt.

Zu den besonderen Majestäten, die dieses Jahr nach Peitz kommen, gehört auch  Pfefferminzprinzessin Carolin I. aus Kölleda. In ihrer thüringischen Heimat werden sehr viele Arznei- und Gewürzpflanzen angebaut - deshalb der Titel. Carolin wurde im  vergangenen Jahr beim Wippertusfest im Mai gewählt und amtiert bis 2019. Das Fest von Kölleda ist nach dem Schutzpatron der Stadt benannt. Auch die Thüringer Meerjungfrau Anett Görting wird in die Fischerstadt kommen. Die Vertreterin des Thüringer Meeres, der Stauseeregion Bleiloch-Hohenwarte , ist Botschafterin der 70-Kilometer-Staulänge der Saalekaskaden.

Die Bierkönigin Miriam I. kommt aus Forchheim und ist Repräsentantin der vier dort ansässigen Brauereien. Die Oberfränkin ist im Mai gekrönt worden. Sie gilt gleichzeitig als Oberfränkische Bierkönigin. Die Knopfprinzessin aus Schmölln, Constanze aus dem Altenburger Land in Thüringen, repräsentiert die Knopfherstellung in ihrer Heimatstadt. Bereits 1861 gab es hier den ersten Knopf-Herstellungsbetrieb.

Zu guter Letzt erwarten die Peitzer die Vugelbeerprinzessin aus Lauter-Bernsbach. Nadine Wagner  wurde im vergangenen Jahr gewählt und kann jetzt Vugelbeerkönigin werden. Ihr Titel ist nach den Früchten der Eberesche benannt, die in ihrer erzgebirgschen Heimat Vugelbeeren genannt werden und die stets im Oktober mit einem Vugelbeerfest gefeiert werden.

Nach dem Festumzug am Sonntag werden alle Majestäten noch die Peitzer Festung kennenlernen. Darüber hinaus sind die jungen Damen noch zu einer Kahnfahrt eingeladen.