ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 07:20 Uhr

Großes Spektakel
Peitzer feiern Fischerfest

66. Fischerfest in Peitz am Sonntag FOTO: Michael Helbig
Peitz. Die 66. Auflage lockt Tausende Besucher nach Peitz. Anfischen, Fischerstechen, Estrade und Feuerwerk begeistern die Menschen. Von Marion Hirche

Das 66. Peitzer Fischerfest hat mit einer großen Neuerung begonnen: Erstmals gab es das Spektakel am ersten und nicht wie seit den 70er-Jahren üblich am zweiten August-Wochenende. Der Grund ist einfach: So konkurriert man nicht mehr mit dem Spremberger Heimatfest, das nächste Woche ansteht. Viel Lob gab es für die Gestaltung des Festgeländes, die Fahrgeschäfte und das Fischangebot.

Gut gefüllt war das Festgelände im Volkspark bereits am Freitag: Für die Senioren gab es eine Kaffeetafel mit Musik vom Duo Atemlos. Peter Müller gab seine Abschiedsvorstellung als Peitzer Nachtwächter. Bei der offiziellen Eröffnung begrüßte Amtsdirektorin Elvira Hölzner und Bürgermeister Jörg Krakow auch Hans-Wilhelm Blume. Der Peitzer hatte als Direktor des Peitzer Fischbetriebes einst das Fischerfest aus der Taufe gehoben und die Traditionsveranstaltung mitgeprägt. Dafür bekam der 92-Jährige den Verdienstorden des Landes Brandenburg. Ihm zu Ehren heißt der Teich im Peitzer Volkspark seit 2018 Hans-Wilhelm-Blume-Teich.

Zahlreiche Besucher zog das Anfischen am Teufelsteich am Freitagabend an. Die Fischer zogen 782 Kilogramm Karpfen an Land, die aber sofort wieder ins Wasser zurückgesetzt wurden. „Die müssen wir noch gut füttert, damit sie ein Pfund bis ein Kilo zulegen, um im Oktober als Speisekarpfen geerntet zu werden“, erklärte Teichgut-Geschäftsführer Gerd Michaelis. Das Feuerwerk begeisterte.

Fischerfestvereinsvorsitzender Alexander Kunze bedankte sich bei der Peitzer Teichnixe Jennifer mit Blumen für ihr drittes Amtsjahr. Die Nixe präsentierte sich in einem Silber-Blink-Kleid mit selbst gebastelter Muschelkrone. Im neuen Outfit empfing sie am Sonnabend neun Majestätinnen aus Brandenburg.

Diese kürten auch das originellste Team beim Fischerstechen. Sechs Teams gingen ins Rennen. Am Ende gewannen die Fischer das Finale und machten dadurch auch ihren Stecher Tim Fichtner zum Stecherkönig. Die Turner vom TSV 1862 Peitz glänzten schon bei der Mannschaftsvorstellung mit einem Handstand und gewannen in ihren blau-weiß gestreiften Kostümen den Pokal als originellste Mannschaft.

Bei der Peitzer Estrade sang Seniorin Christa Kobelke gleich das Auftaktlied mit: das Peitzer Lied. „Seitdem ich hier wohne, gehe ich immer zum Fischerfest und finde es immer wieder schön“, sagt sie. Manch anderer Zuschauer hätte sich hingegen mehr Peitzer Vereinspräsenz gewünscht.

Musikalisch war das Fischerfest geprägt von Stars wie Cora aus Potsdam. Mitgesungen wurde auch beim Udo-Jürgens-Schlager, der bei der Fischerfest-Extra-Ausgabe erklang: „Mit 66 Jahren, da fängt das Leben an“.

Mehr Bilder gibt es im Internet unter www.lr-online.de/Bilder

66. Fischerfest in Peitz am Sonntag FOTO: Michael Helbig