ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 15:12 Uhr

Peitz
Maiglöckchenwiese, Teiche und Ostsee im Blick

 Auf dem Malerplenair konnten die Teilnehmer fachsimpeln.
Auf dem Malerplenair konnten die Teilnehmer fachsimpeln. FOTO: Marion Hirche
Neuendorf. Deutsch-polnisches Malerplenair begeistert in Neuendorf.

Das Deutsch-Polnische Malerplenair, das am Wochenende im Teichländer Ortsteil Neuendorf stattfand, hat bereits Tradition.  Bereits 2011 trafen sich Hobbymaler aus dem Amt Peitz in der Heinersbrücker Partnergemeinde Swidnica zu einem Workshop. Seither waren die Zusammenkünfte jährlich abwechselnd in Deutschland und Polen. Acht  Teilnehmer aus Swidnica und acht  Peitzer  nahmen am diesjährigen Malerplenair unter dem künstlerischen Motto „Eine Landschaft im Wandel – auf den Spuren von  Fritz Lattke“  teil. Zum Auftakt gab es eine Tour durch die Neuendorfer Umgebung. Die Hobbykünstler, allesamt mit Skizzenblock und Fotoapparat bewaffnet, waren begeistert. „Da war eine Wiese mit unzähligen Maiglöckchen ebenso dabei, wie der imposante Erlebnispark Teichland, die idyllische Landschaft an den Bärenbrücker Teichen, der Millenniumshain mit seinen Stieleichen und Kugelahornbäumen“, erzählte Rosemarie Karge, eine  Hobbymalerin, die von Anfang bei der Organisation dabei war.

Am Freitag ging es dann an die Arbeit. Einige bevorzugten das Malen im Saal der Gaststätte, andere wechselten an Originalplätze. So arbeiteten Bernd Opel und Dietmar Kraußer im Millenniumshain,  der künstlerischer Leiter des Workshops, Meinhard Bärmich aus Drachhausen  zeichnete an den Bärenbrücker Teichen  mit einigen Teilnehmern.

Alle Bilder wurden am Sonnabend im Saal des Kastanienhofs präsentiert und Helmut Geissler zeigt sich beeindruckt von der Vielzahl und der Qualität der Werke.  Meinhard Bärmich gab viele Tipps, was man noch besser machen kann und entwickelte das  gelungene Logo des Plenairs. Die Bilder des Plenairs sollen im Sommer im Produktmagazin auf dem Peitzer Hüttenwerksgelände öffentlich präsentiert werden

 Auf dem Malerplenair konnten die Teilnehmer fachsimpeln.
Auf dem Malerplenair konnten die Teilnehmer fachsimpeln. FOTO: Marion Hirche
(jul)