| 02:33 Uhr

Pastor fotografiert Cottbuser in der Stadt und der Kirche

Pastor Gunnar Bremer zeigt selbst Gesicht. Am 18. und 19. April will er Cottbuser fotografieren.
Pastor Gunnar Bremer zeigt selbst Gesicht. Am 18. und 19. April will er Cottbuser fotografieren. FOTO: G. B.
Cottbus. Pastor Gunnar Bremer will den Cottbusern zeigen, wie schön sie sind und ihre Gesichter zeigen. Deshalb sucht der Fotograf am Samstag, 18. Peggy Kompalla / pk

April, und Sonntag, 19. April, Freiwillige. Die Ausstellung der Cottbuser Gesichter wird schon ab dem nächsten Mittwoch, 22. April, gezeigt. Getragen wird das Foto-Projekt von der Evangelisch-Freikirchlichen Gemeinde Cottbus. Heike Balko betont: "Das ist kein Casting, sondern es geht darum, dass jeder Mensch geschätzt wird und seine innere Schönheit zeigt."

Am Samstag schlägt Gunnar Bremer sein mobiles Fotostudio zunächst von 9 bis 12.30 Uhr auf dem Platz am Stadtbrunnen (Heronplatz) auf. Am Abend wird er ab 19.30 Uhr sein Fotoshooting in den Räumen der Gemeinde, Bautzener Straße 111, fortsetzen. Am Sonntag steht der Gottesdienst ab 10 Uhr unter dem Motto "Gottes geliebte Menschen", danach gibt es Brunch und noch mehr Porträtfotos.

Das Ergebnis der Arbeit wird schon ab Mittwoch in der Gemeinde zu sehen sein. Die Vernissage der Ausstellung mit dem Titel "Gott bin ich schön!?" beginnt um 18.30 Uhr. "Alle Porträtierten erhalten bei der Eröffnung kostenlos einen A 4-Abzug ihres Bildes", sagt Heike Balko. Für den Fotografen, der für diese Aktion schon in mehreren Städten war, ist klar: "Alle Menschenen sind schön, denn alle Mensch sind von Gott gewollt und seine Ebenbilder."

Vom 2. bis 30. Juni werden die Cottbuser Gesichter im Technischen Rathaus ausgestellt.