Eine Art Dreikampf auf dem Parkett bot der Terminkalender rund ums Wochenende für die Party-Löwen in Cottbus. Gestern Abend stieg der erste gemeinsame Hochschulball der Brandenburgischen Technischen Universität (BTU) und der Fachhochschule Lausitz (FHL). Bis dato wurde getrennt geschwoft. Im Jahr 2004 gab es sogar ein öffentliches Scharmützel um einen gemeinsamen Ball, so dass der Studierendenrat eine Art Gegenveranstaltung im Glad-House ansetzte. Doch gestern wurde die große Koalition der Tänzer aus BTU und FHL perfekt.
Sie waren nicht die Einzigen, die übers Parkett schoben. Ein paar 100 Meter weiter stieg der Köcheball mit Musik, Show und - selbstredend - einem fulminanten kulinarischen Angebot.
Schlappmachen gilt nicht. Heute Abend geht es im Radisson in die nächste Runde: Beim Wohltätigkeitsball wird für einen guten Zweck getanzt. Je höher der Erlös, desto mehr kann für Behinderteneinrichtungen angeschafft werden.
Ob wohl jemand den Cottbuser Iron-Dancer schafft„ Es ist doch erstaunlich, dass sich bei allen guten Vorsätzen, Terminüberschneidungen zu vermeiden, die gleichartigen Ereignisse dennoch an einem Wochenende konzentrieren. Doch wen wundert das in einer Stadt, in der vor kurzem noch ein Kino vermisst wurde, und die sich jetzt vor Angeboten kaum retten kann“