ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 17:30 Uhr

Pückler-Park
Parkverbund Lausitz wird erweitert

Cottbus/Bad Muskau. Der Europäischen Parkverbund Lausitz von Graf Brühl bis Fürst Pückler wird im nächsten Jahr deutlich erweitert. Darauf weist Sophie Geisler von der Stiftung Fürst-Pückler-Park Bad Muskau hin. Der im Jahr 2010 gegründete Parkverbund mit den vier Anlagen in Branitz, Bad Muskau, Brody (Pförten) und Forst wird im Europäischen Kulturerbe-Jahr 2018 um die Parks Zatonie in Zielona Góra, Zagan (Sagan), Altdöbern, Kromlau und Neschwitz erweitert. pk

„Das Sächsisch-brandenburgische trifft damit auf die niederschlesische Geschichte“, so Sophie Geisler. „Mit Dorothea von Sagan rückt eine außergewöhnliche Europäerin in die Reihen des Parkverbundes auf.“ Die Herzogin lebte von 1793 bis 1862 und war damit eine Zeitgenossin von Fürst Pückler. Für Park und Schloss Zatonie bewilligte die Euroregion Spree-Neiße-Bober erst in diesem Jahr 2,72 Millionen Euro Fördergeld. Damit soll der Park wieder hergestellt und die Orangerie saniert werden. Auch der Park Branitz profitiert von der gemeinsamen Förderung. Bis zum Jahr 2020 stehen für ihn rund 2,8 Millionen Euro zur Verfügung, wofür unter anderem das Venusbeet wieder hergestellt werden soll. Aber auch eine gemeinsame Vermarktung der kulturhistorisch wertvollen Parks in Cottbus und Zielona Góra ist damit verbunden.