Die neuen Geräte sind laut Verwaltung vorwiegend solarbetrieben sowie mit Wahlmöglichkeiten für bis zu vier Sprachen (Deutsch, Englisch, Polnisch, Sorbisch) ausgestattet. "Künftig kann an allen Parkscheinautomaten bargeldlos bezahlt werden", sagt Manfred Geißler vom Cottbuser Ordnungsamt. Diese Funktion werde nun zusätzlich angeboten, nachdem es in den vergangenen Wochen Kritik von Stadtverordneten gegeben hatte. Eine Wechselgeldfunktion haben die Geräte allerdings nicht.

Dafür sollen die Betriebskosten sinken und Wartung sowie Entleerung einfacher werden. Darüber hinaus sind die neuen Automaten laut Stadt besser gegen Vandalismus geschützt. Außerdem sei in Zukunft eine Fernüberwachung möglich. Die Parkscheinautomaten melden ihren Zustand und Probleme an die Zentrale.

Zunächst werden 31 neue Automaten an den bisherigen Standorten aufgestellt. Zwei weitere könnten nach der Fertigstellung des Bahnhofumfeldes auf dem dortigen Kurzzeitparkplatz errichtet werden. "Die neuen Parkscheinautomaten erlauben eine flexible Gestaltung der Parktarife und der Parkdauer und ermöglichen so eine effektive Auslastung des knappen Parkraums in der Innenstadt", sagt Ordnungsdezernent Lothar Nicht (Linke). "Außerdem werden mit der neuen Parkgebührenordnung die unterschiedlichsten Parkbedürfnisse in den einzelnen Straßen unserer Stadt angemessen berücksichtigt." So betrage der Mindesttarif in der Zone 1 der Innenstadt 0,20 Euro, um auch den Interessen von Kurzzeitparkern gerecht zu werden. Darüber hinaus soll es in Zukunft möglich sein, auf allen Parkplätzen bis zu drei Stunden zu parken. Allerdings wird ab diesem Jahr auch samstags kassiert.

Bis Ende Januar soll die Umrüstung abgeschlossen sein. Da während des Umbaus keine Parkscheine gelöst werden können, müssen Autofahrer eine Parkscheibe benutzen.