ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 19:39 Uhr

Aus der Gemeindevertretung Burg
Parkplatz-Entscheidung vertagt

Burg. Der Parkplatz am Ortseingang von Burg aus Richtung Byhleguhre soll größer und kostenpflichtig werden. Vorgesehen sind der Bau einer Schrankenanlage mit Kassenautomat. Doch die Gemeindevertreter haben auf ihrer jüngsten Beratung die Entscheidung über das Vorhaben vertagt. Zuvor hatte Sven Golling (Die Linke) auf das im Jahr 2014 beschlossene Parkraumkonzept verwiesen, das kostenloses Parken an der Mühle empfiehlt, um das Dorf vom Autoverkehr zu entlasten. Es handle sich lediglich um eine Empfehlung, konterte Guido Kabisch (SPD).

Der Parkplatz am Ortseingang von Burg aus Richtung Byhleguhre soll größer und kostenpflichtig werden. Vorgesehen sind der Bau einer Schrankenanlage mit Kassenautomat. Doch die Gemeindevertreter haben auf ihrer jüngsten Beratung die Entscheidung über das Vorhaben vertagt. Zuvor hatte Sven Golling (Die Linke) auf das im Jahr 2014 beschlossene Parkraumkonzept verwiesen, das kostenloses Parken an der Mühle empfiehlt, um das Dorf vom Autoverkehr zu entlasten. Es handle sich lediglich um eine Empfehlung, konterte Guido Kabisch (SPD).

Bernhard Krumpelt (Gemeinsam für Burg) machte darauf aufmerksam, dass im Pachtvertrag mit dem Grundstückseigentümer die Errichtung einer Toilette vereinbart worden war. „Das muss sofort geklärt werden“, forderte Mike Merting (CDU) von der Verwaltung. Unter diesen Umständen sei das Vorhaben nicht finanzierbar, konstatierte Bernd Ragotzky (Gemeinsam für Burg). Reinhard Selka erntete allgemein Zustimmung mit seinem Fazit: „Hier besteht Klärungsbedarf. Ich sehe mich nicht in der Lage, heute eine Entscheidung zu treffen.“

((ue))