ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 16:58 Uhr

Spree-Neiße
Papitzer feiern ihre Feuerwehr

Zu ihrer Jubiläumsfeier zum 95-jährigen Bestehen ihrer Wehr zerlegten einige Papitzer Kameraden ein altes Fahrzeug als Übung mit Hilfe der Ausrüstung des modernen HLF 20 der Kolkwitzer Feuerwehr. Foto: Marion Hirche
Zu ihrer Jubiläumsfeier zum 95-jährigen Bestehen ihrer Wehr zerlegten einige Papitzer Kameraden ein altes Fahrzeug als Übung mit Hilfe der Ausrüstung des modernen HLF 20 der Kolkwitzer Feuerwehr. Foto: Marion Hirche FOTO: Marion Hirche
Papitz. Großes Stelldichein in Papitz: Die Freiwillige Feuerwehr hat am Wochenende ihren 95. Geburtstag im Kreise guter Freunde gefeiert. Vertreter der Feuerwehren aus Kunersdorf, Babow, Krieschow, Limberg, Hänchen, Dahlitz, Glinzig und Drewitz gratulierten.

Der Papitzer Ortswehrführer Torsten Schulz würdigte die Geschichte seiner Wehr mit 27 aktiven und 17 passiven Feuerwehrmitgliedern. Er freute sich besonders, dass es gelungen ist, neue Mitstreiter zu gewinnen und vor allem Männer jenseits der 30 für eine Truppmannausbildung zu begeistern.

Die Papitzer haben ihr Gerätehaus in den vergangenen fünf Jahren in vielen freiwilligen Arbeitsstunden saniert. Der Wehrführer würdigte auch den Einsatz für das historische Fahrzeug, den LO aus dem Baujahr 1980. Der Oldtimer bewies erst kürzlich seine alte Klasse und gewann das LO-Rennen in Striesow.

Torsten Schulz ist schon seit 30 Jahren bei der Feuerwehr, seit zwölf Jahren als Chef. Noch gibt es keine Frauen und keine Kinder in der Papitzer Wehr. Das sind Ziele für den 100. Geburtstag.

Danach führten die Feuerwehrmänner vor, wie sie im Ernstfall ein Unfallfahrzeug zerlegen können, um an die Insassen zu gelangen. Unter Leitung des Kolkwitzer Feuerwehrmannes Rene Badack kam schweres Gerät zum Einsatz. Für die Zuschauer erklärte Sascha Erler alle Arbeitsschritte. Für die aktiven war es eine gute Übung, für die Zuschauer eine echte Attraktion. Auch das älteste Papitzer Feuerwehrmitglied gehörte zu den Beobachtern. „Wir hatten hier in Papitz zum Glück nie so große Brände“, sagte der 90-jährige Erwin Brunsch. Leon Richter ist mit seinen 16 Jahren einer der jüngsten Uniformträger in Papitz. Er erklärte: „Ich finde vor allem die Technik spannend.“

(jul)