ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 02:32 Uhr

Palisaden in Lakoma werden abgebaut

Lakoma. Das Bergbauunternehmen Leag hat mit dem Rückbau der Palisadenwand am Aussichtspunkt Lakoma begonnen. Unternehmenssprecher Thoralf Schirmer erklärt: "Der bauliche Zustand der einzelnen Palisaden ist irreparabel. Peggy Kompalla

Daher ist der Rückbau erforderlich." Der Abriss soll bis Ende der Woche erledigt sein. "Im Anschluss daran steht der Aussichtspunkt wieder zur Verfügung", versichert Thoralf Schirmer. Im Jahr 2018 werde es einen neuen Aussichtspunkt geben, der dann an dem neu errichteten Ostsee-Einlauf liegen wird. Die Arbeiten an dem Bauwerk haben im Juni begonnen und werden bis Ende des Jahres andauern. Oberbürgermeister Holger Kelch (CDU) hatte beim ersten Spatenstich dafür bereits von der neuen Rolle des Aussichtspunktes geschwärmt: "Lakoma könnte zwischenzeitlich zu einem Ort für Veranstaltungen werden." Denn von dem Punkt hätten die Besucher einen guten Blick auf das ansteigende Wasser im Ostsee. Der Einlauf wird nach bisherigen Plänen zum Ende nächsten Jahres geöffnet. Bis zum Jahr 2024 soll der Ostsee entstehen, der mit 1900 Hektar Deutschlands größter künstlicher See wird.