| 17:13 Uhr

Oud-Spiel trifft Sopran

Cottbus. Im achten Philharmonischen Konzert des Staatstheaters Cottbus am heutigen Freita um 20 Uhr sowie am Sonntag, 11. Juni, um 19 Uhr im Großen Haus dirigiert Evan Christ das von ihm selbst komponierte Brandenburg Double Concertino for Oud, Soprano and Orchestra und Gustav Mahlers fünfte Sinfonie. red/pos

Im Februar war bereits das erste dieser Werke zu hören. In Evan Christs Werk nun begegnen sich solistisch Debra Stanleys Sopran und Abathar Kmashs hochdifferenziertes, bewegendes Oud-Spiel. Christ verzichtet dabei auf einen konkreten Text. Er greift vielmehr auf die aus den USA stammende Scat-Praxis des Jazz- und Gospelgesangs zurück. Die Sängerin wählt nach eigenem Ermessen Silben, mit denen sie den musikalischen Gehalt des Gesangs optimal zur Geltung bringen kann. Vokale und instrumentale Stimme berühren sich somit auf der Ebene der einzigen Sprache, die wirklich international ist: der Musik.

Die Welt als Ganzes stand im Mittelpunkt des künstlerischen Wirkens von Gustav Mahler. Für ihn war Musik das perfekte Medium, um die Vielfalt der Welt künstlerisch zu fassen. In seiner fünften Sinfonie verzichtete er erstmals auf Textvorlagen oder Anspielungen auf eigene Vokalwerke und verließ sich ganz auf Melodie und Klang, um sein 70-minütiges Abenteuer Welt zu gestalten.

Karten: im Besucherservice, an der Abendkasse sowie online über www.staatstheater-cottbus.de , Ticket-Telefon 0355 78242424