| 02:32 Uhr

Ortsteile kämpfen für Infrastruktur

Die Einwohner von Gallinchen wünschen sich generationengerechtes Wohnen, Strukturierung von Verkehrsströmen und ein Bürgerhaus.
Die Einwohner von Gallinchen wünschen sich generationengerechtes Wohnen, Strukturierung von Verkehrsströmen und ein Bürgerhaus. FOTO: Frank Hilbert
Cottbus. Sie hoffen auf sichere Schulwege, Radfahrmöglichkeiten und gut getakteten Nahverkehr. Seit gut einem Jahr stricken die Bewohner der zwölf Cottbuser Ortsteile an einem Zukunftskonzept. Jetzt nimmt das Projekt konkrete Formen an. Andrea Hilscher

Zwei Wochen lang waren die Stadt- und Regionalplaner der Agentur cima in den zwölf Cottbuser Ortsteilen unterwegs, um zum zweiten Mal mit den Einwohnern über ihre wichtigsten Sorgen und Hoffnungen zu sprechen. Nachdem es in den Gesprächsrunden vor allem um die grobe Skizzierung von Zukunftsfragen ging, sollten jetzt konkrete Projekte besprochen und Wege der Umsetzung gesucht werden.

Stadtplaner Martin Hellriegel: "Natürlich muss klar sein, dass wir bei der Masse an Vorschlägen aus allen zwölf Ortsteilen nicht alles gleich im ersten Jahr anpacken können. Das wäre selbst bei einer üppigen Finanzausstattung der Stadt illusorisch." Umso wichtiger sei die Bereitschaft der Cottbuser, bei vielen kleinen Vorhaben Einzelinitiative zu zeigen und selbst Hand anzulegen.

Hellriegel: "Das ist schon ermutigend. In Gallinchen wollen Handwerker eine Heizung zum Materialkostenpreis ins alte Feuerwehrgebäude einbauen, die SG Sielow steuert zum Ausbau des Sportlerheims viele Eigenmittel bei."

Döbbricker wollen ihre Dorfstraße selbst bepflanzen, die Willmersdorfer kümmern sich gegebenenfalls um die Pflege der Grünflächen vor dem noch zu sanierenden Bürgerhaus.

Allerdings, so der Planer, haben sich auch die Grenzen der Kompromissbereitschaft bei den Einwohnern gezeigt. "Es gibt keine Bereitschaft, Ortsteil übergreifend Bürgerhäuser zu planen", sagt Hellriegel. "Die Eingemeindungen sind dafür wohl noch zu frisch, die dörfliche Identität der Ortsteile zu stark." Die Idee einer Kooperation der Ortsteile hatten die Planer in die Runde geworfen. Sie wollten so Geld sparen und die Realisierung einzelner Versammlungshäuser erleichtern.

Die großen Wunschprojekte - Schulwegsicherung, bessere Taktzeiten für den Nahverkehr, gute Beleuchtung von Radwegen - können die Ortsteile aus eigener Kraft nicht stemmen, hier ist die Stadt gefragt. Martin Hellriegel: "Der Kommune geben wir mit unserem Konzept natürlich ein wichtiges Instrument zur Fördermittelgewinnung an die Hand." Ist ein Vorhaben in eine langfristige Entwicklungsstrategie eingebunden, kommt es bei jedem Fördermittelgeber in Bund und Land deutlich besser an."

Nach den Erfahrungen der letzten Treffen mit Ortsteilbürgermeistern und Anwohnern ist auch das Leben im Alter ein wichtiges Thema in den Ortsteilen: Kleine, überschaubare Anlagen mit fünf bis zehn Wohneinheiten pro Ortsteil können sich die Planer gut vorstellen. "Noch kein betreutes Wohnen, aber eine gute Möglichkeit, sich im Alter zu verkleinern, ohne auf das vertraute soziale Umfeld zu verzichten"; so Hellriegel.

Er und seine Kollegen suchen jetzt gemeinsam mit Wohnungsunternehmen nach passenden Angeboten. "Fast überall gibt es alte Vierseitenhöfe, die sich wunderbar umnutzen ließen." Er denkt an ebenerdige Einzimmerwohnungen mit Kochecke und Bad, vielleicht einem Zugang in einen Garten. "So könnte man in vertrauter Umgebung alt werden."

Derzeit sitzen die Agentur-Mitarbeiter mit der Stadtverwaltung, mit Cottbusverkehr und anderen Trägern zusammen, um einzelne Projekte auf ihre Machbarkeit abzuklopfen und nach Fördermöglichkeiten zu suchen.

Die Cottbuser selbst können ab Ende Oktober wieder via Internet direkt Zugriff auf die Konzeptentwicklung nehmen, eigene Vorschläger unterbreiten und auf einer Prioritätenliste abstimmen, was sie für wichtig halten.

Sollen in Sielow regionale Produkte verkauft werden? Wo braucht Groß Gaglow neue Fußwege? Muss der Nahverkehr zwischen Schmellwitz und Saspow erhalten und gestärkt werden?

Im Mai 2017 wird das große Ortsteilentwicklungskonzept fertiggestellt und präsentiert.

Zum Thema:
Ein Ortsteilwicklungskonzept soll klären, welche Leitbilder die Richtung des Handelns für die nächsten 15 bis 20 Jahre bestimmen. Welche Funktionen, welche Aufgaben sollen die Ortsteile erfüllen?Alle Infos zum Ortsteilentwicklungskonzept gibt es hier: www.oek-cottbus.de