ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 02:33 Uhr

Oma Lene wird wieder winken

Angelika Geissler hat die Fastnachtsbilder-Ausstellung mit vorbereitet.
Angelika Geissler hat die Fastnachtsbilder-Ausstellung mit vorbereitet. FOTO: Marion Hirche/Jul1
Neuendorf. Am Sonnabend wird in Neuendorf die 120. Fastnacht mit dem Umzug in sorbisch/wendischer Festtagstracht gefeiert. Um 12 Uhr treffen sich 69 Paare im Vereinshaus. Im ehemaligen Gasthaus Pschitzka erwartet die Teilnehmer eine ganz besondere Überraschung: eine Ausstellung mit Fastnachtsbildern ab 1948. Marion Hirche / jul1

"Wir haben diese Ausstellung vorbereitet, weil wir in unserem Fundus für die zukünftige Neuendorfer Chronik viele Aufnahmen haben. In dem Vereinsraum gab es ja schon Schauen mit Bildern über den Sportverein und über das Vereinshaus. Jetzt dachten wir, zum Jubiläum ist das genau das Richtige", sagt Angelika Geissler. Sie hat gemeinsam mit Barbara und Dietmar Kraußer sowie Uwe Beermann die Fotosammlung zusammengestellt.

Auf einem Foto von 1948 ist auch Helene Kaina zu sehen. Heute ist Oma Lene 87 Jahre alt und freut sich schon auf die Fastnacht. Wenn die Paare am Sonnabend zu ihrem Nachbarn, Ortsvorsteher Helmut Geissler, kommen, dann wird sie ihnen zuwinken und wird sich an ihre Jugendzeit erinnern. Oma Lene hat ihre Leidenschaft für diesen sorbisch/wendischen Brauch weitervererbt. Schon beim Zampern in diesem Jahr hat ihre ganze Familie mitgemacht: Tochter Christine und Mann Bernd Hübner waren ebenso dabei wie der Enkelsohn Martin mit seiner Familie, der extra aus Frankfurt/Main angereist ist, die Enkeltochter Marion mit Mann aus Cottbus und drei Urenkel. Die Erwachsenen sind beim Festumzug am Sonnabend natürlich auch mit von der Partie.

18 Stationen werden die Paare anlaufen. Unternehmer, Vereinsvorsitzende und Gemeinderatsmitglieder werden besucht. Zum Auftakt im Vereinshaus werden sich alle erstmal richtig stärken. Auf dem Speiseplan steht Kartoffelsuppe mit Bockwurst. Auch während des Umzuges gibt es hier noch einen Zwischenstopp zum Kaffeetrinken. Die Senioren des Dorfes haben für die Versorgung die Verantwortung übernommen.

Eine der Seniorinnen ist Waltraud Hurras. Auf dem Fastnachtsfoto von 1958 ist sie zu sehen. Seit einigen Jahren ist die jetzige Rentnerin immer eine ganz besondere Gastgeberin beim Zampern. Obwohl sie fast am Ende des Dorfes wohnt, geht das lustige Volk immer gern zu ihr, denn sie lockt mit leckeren Brötchen und Suppe. Jetzt hilft sie natürlich auch bei der Versorgung mit.

Es ist also alles bestens vorbereitet für die Jubiläumsfastnacht in Neuendorf, die morgen um 13 Uhr mit dem Gruppenfoto an der Scheune hinter dem Vereinshaus startet.