Lehrer, Physiotherapeuten, Zivildienstleistende, weitere Pädagogen und eine Krankenschwester kümmern sich nach Mitteilung der Schule um die Kinder. Dabei spielt es keine Rolle, ob die Schüler zum Beispiel durch Querschnittslähmung körperlich eingeschränkt sind oder mit einer anderen chronischen Erkrankung umgehen lernen müssen. Im Schulalltag wechseln sich Lernen, sonderpädagogische Förderungen und therapeutische Maßnahmen wie Schwimmen oder Reiten ab, heißt es in einer Mitteilung der Cottbuser Bauhausschule. (pm/ka)