ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 02:34 Uhr

Ökofilmtour macht Halt im Obenkino

Cottbus. Was passiert, bei einem Sprung kopfüber ins Wasser oder mit falschen Freunden? Oder Sie machen sich Sorgen um unser Klima und wissen nicht so genau, was Sie tun sollen, außer Herrn Trump zu ermahnen, auch er möge sich dieses Themas ernsthaft annehmen? Dies sind nur einige Fragen und Probleme, denen sich auch das 12. Festival des Umwelt- und Naturfilms "Ökofilmtour 2017" in der kommenden Woche im Cottbuser Obenkino wieder zuwendet. red/dst

Im Programm laufen zum Beispiel:

"Kopfüber" (Klassen 7 bis 8) - Im Sommer 2011 springt Daniel kopfüber ins Wasser. Danach ist alles anders. Ein Strudel aus Bildern vor und nach dem Unfall erzählt seine Geschichte vom Umfallen und Aufstehen.

"Angeln verbieten?" (Klassen 7 bis 8) - Angeln ist ein weit verbreitetes Hobby - allein in Deutschland entnehmen Freizeitfischer den Flüssen, Seen und Meeren jährlich 45 000 Tonnen Biomasse - das entspricht etwa der Menge, die die gesamte kommerzielle Binnenfischerei fangen darf. Die Europäische Union sieht seit diesem Jahr bei einigen Fischarten deutlich reduzierte Fangquoten vor. Sollte diese Fangquotenregelung nicht auch für die Freizeit- und nicht nur für kommerzielle Fischer angestrebt werden? - Montag, 13. März, 8.15 Uhr

"Frühlingswelten" (Klassen 1 bis 3) - Der Frühling ist die Zeit des Neuanfangs und frischen Lebens. Ob in Wäldern, auf Wiesen und Feldern oder in Gärten - überall erwacht die Natur aus dem Winterschlaf: Die Welt wird wieder bunt. Die Magie des Frühlings in all seiner Pracht steht im Fokus dieses Films. Außergewöhnliche Tiergeschichten, mal heiter, mal dramatisch, lassen eine ganz besondere Frühlingsatmosphäre entstehen. - Montag, 13. März, 9.45 Uhr

"Ausgezwitschert - Singvögel in Gefahr" (Klassen 4 bis 6) - Vogelliebhaber stellen fest, dass sie meist nur noch Spatzen, Amseln und Meisen beobachten können. Kinder haben die einst weit verbreiteten Vogelarten wie Kiebitz oder Lerche noch nie gesehen. Eine der wichtigsten Ursachen für das Verschwinden der Vögel ist der Futtermangel. Denn die industrielle Landwirtschaft verbannt mit dem Einsatz von Pestiziden immer radikaler Unkraut und Insekten aus den Monokulturen. Und in den Gärten wird viel mehr Wert auf Ordnung und Sauberkeit als auf Rückzugsmöglichkeiten für Vögel gelegt. So verschwindet ihr Lebensraum immer mehr …- Mittwoch, 15. März, 9.30 Uhr

"Goldene Gene" (Klasse 9) - Tiefgefroren und körperlos lagern die Gene von Millionen Pflanzen, Tieren und Menschen in Biobanken rund um die Welt. In diesen modernen Zeitkapseln reisen alte Träume Richtung Zukunft: Die Rettung vom Aussterben bedrohter Tierarten, das Ende des Hungers auf der Welt, ein Menschenleben ohne Krankheiten. Doch Biobanken tun mehr als das. Sie stellen unsere Sicht auf die Welt infrage. Was bedeutet es, im genomischen Zeitalter ein Teil der Natur zu sein? - Donnerstag, 16. März, 8.15 Uhr

"Der Luther-Code Teil 1: Sprung in die Freiheit" (Klassen 7 bis 8) - 500 Jahre Reformation und die Welt, in der wir heute leben: Wie ist der moderne Mensch entstanden? Und ist er vorbereitet, die Zukunft zu meistern? Junge Genforscher, Astrophysiker, Aktivisten, Blogger und Unternehmer geben Antworten. Unser heutiges Bild der Welt gründet ganz wesentlich auf den Folgen der Reformation und den Errungenschaften der Renaissance im 16. Jahrhundert. Heute stehen wir erneut inmitten einer Zeitenwende von epochalem Ausmaß: Durch Globalisierung und die digitale Revolution hat der Mensch Einfluss auf das Klima und das Fortbestehen der Erde. - Donnerstag, 16. März, 10.15 Uhr

"Grüße aus Fukushima" - Marie fährt für eine Hilfsorganisation nach Fukushima, um in den Notunterkünften als Clown ein wenig Heiterkeit zu verbreiten. Dort trifft sie auf die siebzigjährige Geisha Satomi, die zurück in die Sperrzone will. Marie hilft ihr dabei und lernt von Satomi mit Verlust und den Gespenstern der Vergangenheit zu leben. Dieser ergreifende und mehrfach ausgezeichnete Film wird als Plädoyer für die Richtigkeit unseres Atomausstiegs zur Diskussion gestellt. - Donnerstag, 16. März, 18 Uhr

Zum Thema:
Das komplette Programm gibt es unter www.obenkino.de . Anmeldungen für Gruppen unter Telefon 0355 / 3802430.