ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 15:18 Uhr

Justiz
Öffentlichkeitsfahndung nach Überfall in Flüchtlingsunterkunft

Update. Die Cottbuser Polizei fahndet ab sofort mit mehreren Bildern nach Männern, die an einem Überfall auf Bewohner einer Flüchtlingsunterkunft in Cottbus beteiligt waren.

Wie Oberstaatsanwalt Horst Nothbaum mitteilt, stammen diese Bilder aus Videomaterial, das von einer Kamera im Vorraum der Unterkunft aufgenommen wurde.

Drei Bewohner einer Flüchtlingsunterkunft in Cottbus sollen in der Silvesternacht von Angreifern geschlagen worden sein. Einer der drei Afghanen wurde dabei verletzt. Von der Öffentlichkeitsfahndung erhofft sich die Staatsanwaltschaft Erkenntnisse zur Identität der geflüchteten Schläger. Gegen sie wird wegen des Verdachtes der schweren Körperverletzung ermittelt.

In diesem Zusammenhang fragt die Polizei: Wer kennt die Personen auf diesen Bildern und kann sachdienliche Hinweise zu ihrem derzeitigen Aufenthalt geben? Hinweise nimmt die Polizeiinspektion Cottbus/Spree-Neiße unter Tel. 0355/4937 1227 entgegen. Hinweise werden auch unter www.polizei.brandenburg.de/onlineservice/hinweis-geben angenommen.

Wie Oberstaatsanwältin Petra Hertwig betont, werde nicht gegen Angehörige des beteiligten Wachschutzes ermittelt. „Es hat sich kein Anfangsverdacht ergeben.“

Die Initiative „Cottbus schaut hin“, hatte den Angriff in der Silvesternacht öffentlich gemacht und Vorwürfe erhoben, wonach der Wachschutz die Angreifer bewusst ins Haus gelassen, nur zögerlich die Polizei alarmiert und den Schlägern die Flucht ermöglicht haben soll.

(hil)