ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 18:26 Uhr

Oberflächenwasser bleibt unproblematisch

Cottbus. Der Dauerregen der vergangenen Tage hat in der Stadt Cottbus und in ihren Ortsteilen zu keinen Problemen geführt. Das erklärt Thomas Rätze vom Umweltamt auf RUNDSCHAU-Nachfrage. Peggy Kompalla

"Der Niederschlag hat sich über einen sehr langen Zeitraum hingezogen und kam glücklicherweise nicht als Starkregen. So ist es zu keinen Problemen mit der Entwässerung gekommen", erklärt er. Auch die Spree führt am Donnerstag im Vergleich zu den Vortagen weniger Wasser. Bis auf einen "Schwall" gegen 10 Uhr blieb der Pegel in Sandow unter einem Meter. Das belegen die Daten des Landesumweltamtes. Zum Vergleich: Beim Hochwasser Anfang Juni 2013 schwoll die Spree auf deutlich über zwei Meter an.