ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 14:48 Uhr

Sielow
OB bringt gute Nachrichten nach Sielow

 Oberbürgermeister Holger Kelch (r) ist gern nach Sielow zur Woklapnica gekommen.
Oberbürgermeister Holger Kelch (r) ist gern nach Sielow zur Woklapnica gekommen. FOTO: Georg Zielonkowski
Sielow. Gut besuchte Woklapnica im neuen Sporlerheim-Anbau mit mehr als 100 Teilnehmern. Von Georg Zielonkowski

Erstmals haben Sielows Ortsbeirat und Bürgerverein zur Woklapnica in den neuen Sportlerheim-Anbau geladen. Lediglich die noch kahlen Wände passten nicht recht zum bunten Abend, an dem überwiegend positive Berichte zum Sielower Leben zu hören waren.

So dankte Ortsbürgermeister Bernd Rosumeck den 3450 Einwohnern, von denen 110 ins Sportlerheim gekommen waren, für die vielfältige Arbeit im Ehrenamt. „Die Kameraden unserer Feuerwehr kann man getrost als Helden bezeichnen, weil sie im trockenen Sommer bei ihren 45 Einsätzen Überragendes geleistet haben. Großartig auch die Jugendarbeit mit den engagierten Ausbildern, womit die Zukunft unserer Floriansjünger gesichert wird.“

Im betont lockeren Jahresbericht von Jens Brose fiel die Bilanz ähnlich aus. Der Bürgervereinschef zeigte sich dankbar für manch uneigennützige Unterstützung. „Als kleines Beispiel will ich Michael Sackrow nennen. Unsere Schaukästen im Dorf hat er praktisch in persönlicher Pflege. Da genügt eine kurze Info an ihn, und Micha radelt los.“

Der Cottbuser Oberbürgermeister Holger Kelch (CDU) ist immer wieder gern in Sielow, wie er sagte. Weil sich hier etwas bewege. Zugleich betonte er, dass das Stadtsäckel derlei Wünsche leider oft nicht unterstützen könne. „Aber ich bringe heute eine gute Nachricht mit: Das Ortsteilbudget von 21 000 Euro wird komplett zur freien Verfügung bereitgestellt.“ Kelch ergänzte: „Ich weiß, dass es hier in Ortsbeirat und Bürgerverein gewissenhafte Ehrenamtler gibt, die das Geld sinnvoll einsetzen werden.“ Gleichzeitig nahm er Anregungen der Bürger mit. Die Trennung von Rad- und Fußweg entlang der Chausseestraße soll nochmals überprüft werden, genauso wie eine bessere Verkehrsüberwachung. Bernhard Claus forderte einen festen Blitzer. OB Kelch erwiderte: „Die Idee, Laser-Blitzer von einer anderen Stelle der Stadt hierher umzusetzen, nehme ich gern mit.“

Glücklich waren am Ende der Versammlung zwei Männer. Zum einen Tony Lücke, Chef der Sielower Karnevalsfreunde. Hatte doch eine spontane Sammlung unter den Anwesenden 508 Euro eingebracht. So steht der neuen Bemalung des Sielower Karnevalswagens nichts mehr im Wege. Zum anderen Thomas Lange, Vorsitzender der SG Sielow. Hatte ihm doch am Ende der Veranstaltung der Unternehmer Hagen Strese zugesagt, 500 Euro für die Komplettierung der Stühle und Tische im Sportlerheim-Neubau zu spenden. „Die SG Sielow hat mit ihren Unterstützern schon 50 000 Euro für die Eigenbeteiligung des Neubaus einwerben können. Noch sind 20 000 Euro offen. Im Moment aber ist es wichtig, hier im Saal das Mobiliar zu komplettieren, damit auch das Sielower Vereinsleben ein gemütliches Heim hat.“