| 02:33 Uhr

"Nordstern" ist jetzt ein "Drei-Sterne-Haus"

Olaf Lücke (l.) und Stephan Kossack.
Olaf Lücke (l.) und Stephan Kossack. FOTO: Georg Zielonkowski/ski1
Cottbus. Die Pension "Nordstern" von Inhaber Stephan Kossack in Sielow ist kürzlich in die Liga der Drei-Sterne-Häuser aufgestiegen. "So viele gibt es nicht davon; in ganz Brandenburg sind es um die 30 Pensionen, die das Drei-Sterne-Zertifikat besitzen. Georg Zielonkowski/ski1

Im Spreewald gibt es solche Häuser, aber hier in der Stadtnähe von Cottbus eher nicht", sagt Olaf Lücke, Hauptgeschäftsführer des Deutschen Hotel- und Gaststättenverbandes Brandenburg Dehoga. Er überprüfte gemeinsam mit Stephanie Köppen im "Nordstern" die Bedingungen und entschied, dass das seit 21 Jahren in Familienbesitz befindliche Haus guten Gewissens die Klassifizierung "Drei-Sterne-Haus" erhält. "Im Protokoll steht, dass der ,Nordstern' unsere Vorgabenliste von 200 Punkten mit 249 erreichten Punkten übererfüllt hat. Auffällig ist die familiäre Atmosphäre, die bei den Gästen unter Garantie besonders gut ankommt", stellt Olaf Lücke eine Besonderheit des Zwölf-Zimmer-Hauses dar. Er weist darauf hin, dass ein solches Zertifikat im Drei-Jahres-Rhythmus immer wieder auf den Prüfstand kommt: "Nicht nur die Gäste, auch wir wollen stetige Verbesserungen oder Erweiterungen sehen."

Minimale Erweiterungen gibt es schon bald. Nach der Auswertung hatte die Prüfungskommission nützliche Hinweise: "Ein Schuhanzieher sollte in jedem Zimmer vorhanden sein. Auch ein kleines Papierdeckchen unter dem Zahnputzglas halten wir für empfehlenswert."

"Wir verstehen uns als ein Haus, das gleichermaßen in Stadt- und Naturnähe liegt. Aber auch der kurze Weg zum Spreewald ist ein Kriterium, das den Gästen gefällt. Unsere Broschüre gibt viele Anregungen für Ausflüge in verschiedene Gegenden. So sitzen wir nicht selten abends mit unseren Gästen zusammen und beraten gemeinsam, was je nach Interessenlage und Konstitution wohl für den kommenden Tag empfehlenswert wäre", so Stephan Kossack.