ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 08:38 Uhr

Noch über 1000 Ausbildungsplätze offen

Oguzhan und Jakob, Auszubildende zum Industriemechaniker bei Bosch, stehen am 23.04.2017 an einer Original-Drehbank von Robert Bosch aus dem Jahr 1887, die nun digital vernetzt wurde, bei der Hannover Messe auf dem Messgelände in Hannover (Niedersachsen).
Oguzhan und Jakob, Auszubildende zum Industriemechaniker bei Bosch, stehen am 23.04.2017 an einer Original-Drehbank von Robert Bosch aus dem Jahr 1887, die nun digital vernetzt wurde, bei der Hannover Messe auf dem Messgelände in Hannover (Niedersachsen). FOTO: Silas Stein (dpa)
Cottbus. Kurz vor Ausbildungsstart gibt es in vielen Lausitzer Firmen noch offene Lehrstellen. Gesucht werden vor allem Industriemechaniker. Aber auch in vielen anderen Branchen gibt es Bedarf nach Lehrlingen. bob

"Wer sich für eine Ausbildung interessiert, aber vermutet, dass es vielleicht für eine Bewerbung in 2017 schon zu spät sei, den können wir beruhigen", sagt Wolfgang Krüger, Hauptgeschäftsführer der IHK Cottbus. "Sowohl Schulabgänger als auch Studienaussteiger haben noch beste Chancen auf eine passende duale Ausbildung."

692 Angebote meldet etwa die Online-Ausbildungsplatzbörse der Industrie- und Handelskammer (IHK) Cottbus. Auf Platz eins der freien Ausbildungsplätze liegen Industriemechaniker. Hier werden im Kammerbezirk Cottbus noch 89 Bewerber gesucht. Ebenfalls bedarf besteht nach Mechatronikern, Kaufleuten, Restaurantfachleuten und Köchen. Derzeit sind es noch 212 Betriebe, die über die Börse der IHK Cottbus nach geeigneten Auszubildenden suchen.

Bei der Handswerkskammer in Cottbus gibt es rund 480 freie Lehrstellen in über 70 verschiedenen Berufen.

Regionale Ausbildungsstellen und Kontakte zu Unternehmen gibt es auch über Planbar, das Ausbildungsmagazin der RUNDSCHAU. Hier geht es zur Webmesse und zur Internetseite mit vielen Tipps.