ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 01:02 Uhr

Noch keine Idee für Weinbergschule

Cottbus.. Eine konkrete Entscheidung über die Weiterverwendung des Schulgebäudes in der Weinbergstraße gibt es nach den Worten von Sozialdezernenten Berndt Weiße noch nicht.

Überlegt wird, ob die Sandower Realschule für die Zeit der Sanierung in die Weinbergstraße umziehen könnte. In der jüngsten Sitzung der Stadtverordnetenversammlung hatte Wolfgang Bialas (CDU) die Frage nach der Nachnutzungsoption für die 1. Realschule gestellt. Er erinnerte an die Pläne für die Umgebung der Weinbergschule. Die Sporthalle werde saniert. Teile der Schulhoffläche und die westlich angrenzende Grünfläche bis hin zur Lutherkirche sollten umgestaltet werden. Der entscheidende Makel der positiven Entwicklung liege im Leerstand des Schulgebäudes ab Juni 2005. Immerhin stehe das Gebäude unter Denkmalschutz. Berndt Weiße erklärte dazu, dass die Auslagerung der Sandower Realschule in das denkmalgeschützte Schulgebäude derzeit geprüft werde. Sollte die Prüfung positiv ausfallen, wäre zumindest für einen Zeitraum von drei Schuljahren eine Nutzung des Hauses gewährleistet.
Die Sanierung der Weinbergschule würde nach Weißes Worten rund 5,5 Millionen Euro kosten. Die Sicherung des Gebäudes käme auf 15 000 Euro. Darunter sei der Zubau von Fenstern und Türen zum Schutz gegen Vandalismus zu verstehen, sagte der Sozialdezernent. (ka)