| 16:58 Uhr

Nila kam in der 53. Minute des neuen Jahres zur Welt

Ralf und Claudia Freitag freuen sich über die kleine Nila wie die große Schwester Vivien.
Ralf und Claudia Freitag freuen sich über die kleine Nila wie die große Schwester Vivien. FOTO: ctk
Cottbus. Das Neujahrsbaby 2017 im Cottbuser Carl-Thiem-Klinikum hat am gestrigen Sonntag nicht lange auf sich warten lassen: Bereits in der 53. Minute des neuen Jahres kam die kleine Nila auf die Welt. Annett Igel-Allzeit

Sie war zum Zeitpunkt der Geburt genau 4410 Gramm schwer und 54 Zentimeter groß. Wie Susann Winter, die Sprecherin des Klinikums, mitteilt, hatte sich das Baby schon für den 28. Dezember angesagt. "Nun aber sorgte sie dafür, dass ihre Eltern Claudia und Ralf Freitag den Silvesterabend im Kreißsaal verbrachten und sich nicht nur über das Neujahrsbaby, sondern auch über ein echtes Sonntagskind freuen konnten." Die Freitags sind eine Cottbuser Patchworkfamilie, Nila ist das sechste Kind, wie die Eltern erzählten.

Im Jahr 2016 erblickten im Klinikum 1164 Kinder bei 1129 Geburten das Licht der Welt - 562 Mädchen und 602 Jungs. "Das ist eine deutliche Steigerung im Vergleich zum Vorjahr", sagt Susann Winter. Im Jahr 2015 seien es genau 1092 Babys bei 1053 Geburten im Cottbuser Klinikum gewesen. Auch im Vorjahr war es übrigens ein kleines Mädchen, das das Rennen um das Neujahrsbaby 2016 machte: Auf Flora Luisa Thomalla mussten die Ärzte, Hebammen und Schwestern vor einem Jahr aber etwas länger warten. Sie war um 2.56 Uhr im Klinikum zur Welt gekommen.

Dass es in der Statistik stets mehr Babys als Geburten sind, liegt darin begründet, dass immer auch Mehrlingsgeburten darunter sind. In der Regel sind es Zwillinge, gelegentlich aber auch Drillinge. "So hatten wir 2016 genau 35-mal Zwillinge, Drillinge gab es in 2016 nicht", sagt Susann Winter. Allerdings geht die Zahl der Mehrlingsgeburten seit Jahren leicht zurück.

ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE